Badische Landesbibliothek
   


Einladung zur Ausstellung

August Lorent - Lichtbilder vom Nil 1859/60

Ausstellung des saai in der Badischen Landesbibliothek
vom 8. Februar bis 26. April 2014
Eine Kooperation mit dem Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai)
am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00-19.00 Uhr, Sa 10.00-18.00 Uhr

- Eintritt frei -

Einladung, Plakat und Pressemitteilung zur Veranstaltung (PDF)

Ein bedeutender Pionier der Photographie war August Lorent. Vor 200 Jahren geboren zog er im Alter von fast fünf Jahren mit seinen Stiefeltern und zwei Geschwistern von den USA nach Mannheim. Mit 19 Jahren nahm er ein Studium der Chemie, Botanik und Zoologie an der Heidelberger Universität auf, um seinem Vorbild Alexander von Humboldt nachzueifern.

Plakat zur Veranstaltung
August Lorent - Lichtbilder vom Nil 1859/60


Nach der Promotion reiste Lorent als Privatgelehrter 1838 durch Nordafrika und 1842/1843 in das »Morgenland«. 1850 heiratete er in London Katharina Wachs und zog mit ihr im darauffolgenden Jahr von Mannheim nach Venedig. Dort entstanden 1853 seine ersten datierten photographischen Aufnahmen. 1858 kehrte er nach Mannheim zurück und unternahm von dort aus bis 1865 mehrere lange Forschungsreisen. Sie führten ihn über Spanien und Algier nach Ägypten und Nubien, nach Griechenland, in die Türkei, nach Syrien und Palästina. In der zweiten Hälfte der 1860er Jahre schließlich entstanden seine Dokumentationen württembergischer Baudenkmäler.

Seine Photographien zeigte Lorent auf vielen Ausstellungen, erstmals 1854 in München und 1855 auf der Pariser Weltausstellung, und veröffentlichte sie mit meist eigenen Kommentaren. Daneben war er auch als Portrait-Photograph tätig. So lichtete er 1863 die Mitglieder der Mannheimer Herrengesellschaft »Räuberhöhle« und 1866 Mitglieder des württembergischen Königshauses ab. 1873 siedelte Lorent nach Meran über. Auch dort nahm er zahlreiche Lichtbilder auf. 1884 starb er ohne Nachkommen.

Tempel des Thot in Dakke, Niltal. Photographie von August Lorent, 1859/1860
Tempel des Thot in Dakke, Niltal. Photographie von August Lorent, 1859/1860.
Ad-Dakka war ein Ort in Unternubien, der ca. 100 km südlich von Aswan lag. Beim Bau des Assuanstaudammes wurde der Tempel abgebaut und versetzt. Der Tempel steht seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.


Anstelle der zuerst erfundenen Daguerrotypie stellte Lorent seine Aufnahmen nach dem Wachspapierverfahren her. Dabei wurde ein Papiernegativ mit heißem Bienenwachs getränkt, um die Transparenz und Schärfe des Abzuges zu erhöhen. Da noch keine Vergrößerungen vom Negativ möglich waren, strebte man möglichst große Negativformate an. Lorent produzierte hauptsächlich allseits bewunderte 45 x 55 cm große, scharfe Bilder. Von ihm sind bis heute über 1.000 unterschiedliche Photographien bekannt und etwa 800 erhalten. Das saai | Südwestdeutsches Archiv für Architektur und Ingenieurbau bewahrt den umfangreichsten Bestand an Lorent-Photographien.

Von seiner Forschungsreise nach Ägypten, die ihn bis in das nubische Wadi Halfa führte, brachte Lorent etwa 120 Aufnahmen mit. Das saai zeigt daraus nun eine Auswahl von 45 Lichtbildern.


Öffentliche Führungen durch die Ausstellung:
  • Do,13. Februar, 18 Uhr (Martin Kunz)
  • Sa, 22. Februar, 11 Uhr (Dr. Gerhard Kabierske)
  • Do, 06. März, 18 Uhr (Dr. Gerhard Kabierske)
  • Sa, 15. März, 11 Uhr (Martin Kunz)
  • Sa, 26. April, 11 Uhr (Dr. Gerhard Kabierske)
Treffpunkt: Ausstellungsraum.
Der Eintritt ist frei, die Führungen sind kostenlos.


Tempel von Edfu, Niltal. Photographie von August Lorent, 1859/1860
Tempel von Edfu, Niltal. Photographie von August Lorent, 1859/1860.
Edfu liegt am westlichen Nilufer, etwa 100 Kilometer nördlich von Assuan. Bekannt ist Edfu für die Ruine des sogenannten Horustempels, der als einer der am besten erhaltenen Tempel Ägyptens gilt.


August Lorent - Literatur:
  • Wie der Esel wohl hieß? : ungeklärte Rätsel und offene Türen um und in das Maulbronner Kloster / Günther Mahal. Mit Photogr. von Jakob August Lorent (1865) und Uta Süße-Krause (1986 - 1996). - Pfaffenweiler : Centaurus-Verl.-Ges., 1996. ISBN 3-8255-0086-1. Badische Landesbibliothek, 97 B 431
  • Alpirsbach : 1865 / Jakob August Lorent. [Hrsg. im April 1995 von der Stadt Alpirsbach zum 900jährigen Gründungsjubiläum von Kloster Alpirsbach]. - Lichtdruckfaksimiles nach den Photolithographien. - Alpirsbach : [Stadtverwaltung], 1995. Badische Landesbibliothek, 96 C 70001
  • Bilder aus Athen : Jakob August Lorent; vereint die 1862 ... erschienene Reisebeschreibung Jakob August Lorents mit den bisher unveröffentlichten 36 Griechenland-Photographien ...; [anläßlich der Ausstellung "Jakob August Lorent - Bilder aus Athen" im Reiß-Museum der Stadt Mannheim vom 25. Juni bis zum 28. August 1994] / hrsg. von Franz V. Waller. - Mannheim : Vits & Kehrer, 1994. ISBN 3-9803903-0-6. Badische Landesbibliothek, 96 B 437
  • Egypten, Alhambra, Tlemsen, Algier : Reisebilder aus den Anfängen der Photographie / Jakob August Lorent. Zsgest. von Wulf Schirmer ... - Nachdr. d. Ausg. Mannheim 1861. - Mainz am Rhein : v. Zabern, 1985. ISBN 3-8053-0817-5. Badische Landesbibliothek, 85 B 641
  • Denkmale des Mittelalters in dem Königreiche Württemberg / photographisch mit erläuterndem Texte dargestellt von A. Lorent. - Mannheim : Hogrefe. Band 1: Maulbronn, Bebenhausen, Hirschau, Alpirsbach und Herrenalb. Badische Landesbibliothek, 98 B 76573,RH,1
  • Wanderungen im Morgenlande während den Jahren 1842 - 1843 / von J. A. Lorent. - Mannheim : Löffler, 1845. Badische Landesbibliothek, 72 A 3616.

Tempel von Edfu, Niltal. Photographie von August Lorent, 1859/1860
Große Sphinx von Gizeh. Photographie von August Lorent, 1859/1860.
Die Sphinx stellt einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf dar und wurde vermutlich um 2700-2600 v. Chr. errichtet. Wozu die Sphinx diente, ist bis heute nicht genau bekannt.


Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie und Ihre Freunde sehr herzlich ein!

Südwestdeutsches Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai)
Badische Bibliotheksgesellschaft
Badische Landesbibliothek

Adresse
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Telefonnummern und E-Mail-Adressen


Öffnungszeiten
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr,
Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wissenstor:
Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr,
Sa, So 10.00 - 22.00 Uhr

Lesesaal Sammlungen:
Mo - Mi, Fr 9.30 - 16.00 Uhr,
Do 9.30 - 18.00 Uhr


Webseiten-Suche
  erweiterte Suche
Valid HTML 4.01! Valid CSS!