Badische Landesbibliothek
   


Veranstaltungen

Übersicht

Vorträge, Lesungen, Konzerte

Die Veranstaltungen finden - falls nicht anders angegeben - im Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe, Erbprinzenstr. 15, statt.
Änderungen bleiben vorbehalten.


  • Rechtsprechung in der Krise
    Bemerkungen zur Judikatur in den Mutlanger Blockadeverfahren

    Vortrag von Dr. Werner Offenloch
    Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein Rechtshistorisches Museum e.V.
    Dienstag, 28. März 2017, 19.00 Uhr
    - Eintritt frei -
    Der Vortrag befasst sich mit den in den 1980er-Jahren geführten Strafverfahren gegen Teilnehmer an Blockaden insbesondere des US-Militärverkehrs in Mutlangen. Der Referent erkannte darin strafbare Nötigungen nach § 240 StGB und urteilte dementsprechend, unterlag mit dieser Auffassung aber schließlich. Der Vortrag thematisiert - mit den damaligen dramatischen zeitgeschichtlichen Ereignissen im Hintergrund - die im Instanzenweg bis hin zum Bundesverfassungsgericht stattgefundenen, die Grundlagen von Recht und Staat tangierenden und auch heute noch nicht gelösten juristischen Kontroversen über die rechtliche Bewertung von derlei Aktionen und bezieht dazu im Rück- und Ausblick Position.



  • Büchersprechstunde - Schätze oder Massenware?
    Montag, 3. April 2017, 16.30 Uhr
    - Die Teilnahme ist kostenlos -
    Ein kleiner Schatz im Bücherschrank oder doch nur Massenware aus Großmutters Zeiten? In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden, schriftliche Gutachten sind nicht möglich.
    Nur mit vorheriger Anmeldung im Sekretariat unter Tel. 0721 175 2201 oder per E-Mail an sekretariatSymbolblb-karlsruhe.de



  • Bücherfunde in der Lounge
    Tulpen, Hyazinthen und Narzissen. Die Blumenbücher des Markgrafen Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach (1679-1738)

    Mit Karen Evers M. A.
    Wo? Lounge im Wissenstor
    Donnerstag, 6. April 2017, 18.00 Uhr
    - Kosten: 3 € inkl. Getränk, kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft -
    Stadtgründer Markgraf Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach war ein leidenschaftlicher Gärtner und voller Interesse für botanische Fragen. Im Jahr 1736 ließen sich im Karlsruher Schlossgarten insgesamt 4.769 verschiedene Tulpensorten verzeichnen - eine wahre Blumenpracht!
    Der Nachwelt hinterließ Karl Wilhelm eine Sammlung von ca. 6.000 Pflanzenaquarellen. Mehr als 5.300 dieser Blätter waren der Darstellung von Tulpen gewidmet, was die populäre Bezeichnung als "Karlsruher Tulpenbücher" erklärt. Heute sind insgesamt noch vier von diesen Blumenbüchern erhalten - zwei in der Badischen Landesbibliothek und zwei im Generallandesarchiv in Karlsruhe. Neben Tulpen und Narzissen lassen sich in ihnen zahlreiche Darstellungen von Hyazinthen, Ranunkeln, Anemonen und Aurikeln entdecken.



  • Ein Besuch in der Digitalisierungswerkstatt der Badischen Landesbibliothek
    Mit Annett-Kristin Oberhoff
    Mittwoch, 12. April 2017, 17.00 Uhr
    - Die Führung ist kostenlos -
    Bei einer Führung durch die Digitalisierungswerkstatt erhalten Sie Einblicke in sämtliche Arbeitsabläufe. Experten erläutern Ihnen das technische Equipment, berichten von aktuellen Projekten und gehen auf die Frage nach der Bedeutung von Digitalisierung für die Wahrung des kulturellen Erbes ein.
    Nur mit vorheriger Anmeldung im Sekretariat unter Tel. 0721-175 2201 oder per E-Mail an sekretariatSymbolblb-karlsruhe.de
    Treffpunkt: Servicezentrum im Foyer



  • Lesebühne "An WOrt und Stelle"
    Donnerstag, 4. Mai 2017, 19.00 Uhr
    - Eintritt 5 € an der Abendkasse -
    Gastgeber Stefan Unser von der BLB heißt bei dieser 24. Lesebühne den Berliner Geschichtenerzähler Paul Bokowski, den Weinheimer Poetry Slammer Karsten Hohage und den Kölner Liedermacher Christian Gottschalk willkommen.
    Karten können Sie unter Tel. 0721-175 2221 reservieren



  • In-Between Earth and Sky
    Werke des Komponisten und Klangkünstlers Joachim Krebs (1952-2013)
    Donnerstag, 16. Mai 2017, 19.00 Uhr
    - Eintritt frei -
    Anlässlich der Übernahme des künstlerischen Nachlasses von Joachim Krebs veranstaltet die BLB in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe einen Abend mit ausgewählten Werken dieses Musikers.
    Krebs schrieb zeitgenössische Instrumentalmusik, improvisierte mit zahlreichen Musikern und kreierte Klangkunstwerke. Gleichzeitig bestand stets sein Interesse an Geräusch, Naturklang und der elektroakustischen Kunst. In den letzten 15 Jahren seines Lebens war die Medienkunst sein Schaffensschwerpunkt. Er entwickelte mit der Klangkünstlerin Sabine Schäfer audiovisuelle Installationen. So werden neben Kammermusikwerken auch Medienkunstwerke des Künstlerpaares präsentiert, ergänzt durch einen Kurzvortrag von Sabine Schäfer.
    Am Veranstaltungstag startet ab 10.00 Uhr zudem die Ausstellung "Joachim Krebs: Deleuze und der Sampler als Audio-Mikroskop" in der Medialounge des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM).



  • Bücherfunde in der Lounge
    Der Streit um religiöse Bilder. Huldrych Zwingli (1484-1531) vs. Bischof Hugo von Hohenlandenberg (1457-1532)

    Mit Dr. Holger Jacob-Friesen
    Wo? Lounge im Wissenstor
    Donnerstag, 11. Mai 2017, 18.00 Uhr
    - Kosten: 3 € inkl. Getränk, kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft -
    Während des 15. Jahrhunderts nahm die Rolle religiöser Gemälde und Skulpturen in ganz Europa ständig zu - in Kirchen, aber auch im Rahmen der privaten Andacht. Die Reformatoren Anfang des 16. Jahrhunderts hingegen lehnten die Verehrung von Bildern ab, einige bestritten die Legitimität religiöser Darstellungen überhaupt. In der Folge kam es an vielen Orten zu gewaltsamen Bilderstürmen.
    Zu den Wortführern der Bilderkritiker gehörte Huldrych Zwingli in Zürich. Ihm stand der bilderfreundliche Konstanzer Bischof Hugo von Hohenlandenberg gegenüber. Die BLB bewahrt zwei Schriften der Kontrahenten aus dem Jahr 1524, in denen die jeweiligen Argumente pro und contra klar dargelegt sind.



  • Josef Schelb (1894-1977) - Ein Porträt
    Busch Kollegium präsentiert neue CD
    Donnerstag, 8. Juni 2017, 19.00 Uhr
    - Eintritt frei -
    Der aus rund 157 Werken bestehende Nachlass des Musikers Josef Schelb wird in der Badischen Landesbibliothek bewahrt. Das Busch Kollegium stellt im Juni seine dritte CD mit Werken dieses Karlsruher Komponisten vor und präsentiert kammermusikalische Stücke aus dem Zeitraum von 1947 bis 1965, die einen repräsentativen Querschnitt durch Schelbs Schaffen bilden.
    Zeitlebens war Schelb sowohl als Lehrer als auch als Konzertpianist tätig. Seine Werke bewegen sich harmonisch von der Tonalität bis hin zur Zwölftönigkeit, verbinden neoklassizistische Tendenzen mit spätromantisch-impressionistischen Zügen.
    Es musizieren an diesem Abend Bettina Beigelbeck (Klarinette), Yasushi Ideue (Violine), Ayu Ideue (Violine), Wolfgang Wahl (Viola), Bernhard Lörcher (Violoncello) sowie Manfred Kratzer (Klavier).



  • Büchersprechstunde - Schätze oder Massenware?
    Montag, 12. Juni 2017, 16.30 Uhr
    - Die Teilnahme ist kostenlos -
    Ein kleiner Schatz im Bücherschrank oder doch nur Massenware aus Großmutters Zeiten? In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden, schriftliche Gutachten sind nicht möglich.
    Nur mit vorheriger Anmeldung im Sekretariat unter Tel. 0721-175 2201 oder per E-Mail an sekretariatSymbolblb-karlsruhe.de



Ausstellungen

Die Ausstellungen finden - falls nicht anders angegeben - im Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe, Erbprinzenstr. 15, statt.
Änderungen bleiben vorbehalten.


  • Aus den Augen, aus dem Sinn ...
    Verschwundene Bauten des Karlsruher Jugendstils wiederentdeckt in historischen Architekturzeitschriften

    Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau am KIT (SAAI) in der Badischen Landesbibliothek
    Ausstellung vom 24. März bis 16. Juni 2017
    - Eintritt frei -
    Die Stadt Karlsruhe hat immer wieder empfindliche Verluste an historisch wertvoller Bausubstanz erlitten. Kriegszerstörungen, aber auch fehlende Wertschätzung der eigenen Geschichte, der rasche Wandel der architektonischen und städtebaulichen Leitbilder und nicht zuletzt rein wirtschaftliches Denken führten zu Einbußen an Gebäuden von architektonischem Anspruch und stadtbildprägendem Charakter. Das betrifft auch Bauten der für Karlsruhe bedeutsamen Entwicklungsphase der Jahrhundertwende von 1900.
    Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau am KIT (SAAI) präsentiert eindrucksvolle Bilddokumente von heute verschwundenen und in Vergessenheit geratenen Bauten des Jugendstils aus historischen Architekturzeitschriften und Mappenwerken. Diesen Aufnahmen werden Fotos der heutigen Nachfolgebauten gegenübergestellt, aufgenommen von Bernd Seeland und Christoph Engel.




Achtung   Auf dieser WWW-Seite finden Sie Informationen über Veranstaltungen der Badischen Landesbibliothek bzw. der Badischen Bibliotheksgesellschaft. Bitte beachten Sie, dass die Badische Landesbibliothek darüber hinaus Räume für externe Veranstalter zur Verfügung stellt.
Bei Rückfragen zu diesen externen Veranstaltungen wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Veranstalter.
Adresse
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Telefonnummern und E-Mail-Adressen


Öffnungszeiten
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr,
Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wissenstor:
Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr,
Sa, So 10.00 - 22.00 Uhr

Lesesaal Sammlungen:
Mo - Mi, Fr 9.30 - 16.00 Uhr,
Do 9.30 - 18.00 Uhr


Webseiten-Suche
  erweiterte Suche
Valid HTML 4.01! Valid CSS!