Badische Landesbibliothek
   


Digitalisierte Bestände

Frei zugängliche, digitalisierte Bestände der Badischen Landesbibliothek:

Nibelungen-Handschrift C - Cod. Donaueschingen 63

Die Handschrift C des 'Nibelungenliedes' und der 'Klage' entstand im alemannisch-bairischen Raum im zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts. Das Pergament wurde von einem einzigen Schreiber auf hohem kalligraphischem Niveau gleichmäßig von Beginn an bis zum Schluss beschrieben.

Die Handschrift fand im Jahre 2001 unter der Signatur Codex Donaueschingen 63 eine neue Heimat in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe.

Um auch der breiten Öffentlichkeit einen Zugang zu ermöglichen, wurde die Handschrift vollständig digitalisiert. Zugang zur digitalen Handschrift: Nibelungen-Handschrift C digital - Cod. Donaueschingen 63

Fragmenta Augiensia - Reichenauer Handschriftenfragmente

Die Handschriftensammlung der Benediktinerabtei auf der Insel Reichenau im Bodensee war bereits im Mittelalter berühmt. Sie ist in ihrem gesamten Bestand vom Jahr 1804 erhalten geblieben und nach Karlsruhe in die damalige Hofbibliothek überführt worden.

Die insgesamt 215 Handschriftenfragmente sind bei der Katalogisierung im 19. und 20. Jahrhundert aus Reichenauer Einbänden herausgelöst worden. Sie gehören zu den frühesten Schriftzeugnissen unseres Kulturraumes und finden international Beachtung.

Zugang zu den digitalisierten Fragmenten:
http://www.blb-karlsruhe.de/virt_bib/fragmenta_augiensia/.

Karlsruher Tulpenbuch - Cod. Karlsruhe 3302

Blumenzucht und Blumenmalerei waren eine zeittypische Liebhaberei barocker Fürsten. Insbesondere die Tulpe, erst um die Mitte des 16. Jahrhunderts in Europa bekannt geworden, erfreute sich wegen ihrer fast unübersehbaren Sortenvielfalt größter Beliebtheit. Für ihre Zwiebeln wurden zeitweise phantastische Preise gezahlt.
Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach (1679 - 1738), selbst ein passionierter Gärtner, den man oft schon im Morgengrauen mit dem Spaten hantieren sah, konnte gegen Ende seines Lebens im Karlsruher Schlossgarten mehr als 5000 Tulpensorten bewundern.

Unter der Signatur Karlsruhe 3302 bewahrt die Badische Landesbibliothek einen Band mit 72 Blumendarstellungen aus der Zeit Karl Wilhelms (um 1730).

Zugang zur digitalen Handschrift: Karlsruher Tulpenbuch - Cod. Karlsruhe 3302

Konrad von Grünenberg: Beschreibung der Reise von Konstanz nach Jerusalem - Cod. St. Peter pap. 32

Im Jahre 1487 fertiggestellt, schildert die Reisebeschreibung tagebuchartig eine typische Pilgergesellschaftsreise nach Jerusalem, an der Konrad von Grünenberg von April bis November 1486 teilnahm.

Kulturhistorisch bedeutsam sind die vielen Handzeichnungen mit einer Fülle von topographischen Details, die den ausgezeichneten Beobachter verraten. Grünenberg entstammt einer Konstanzer Patrizierfamilie.

Zugang zur digitalen Handschrift: Konrad von Grünenberg: Beschreibung der Reise von Konstanz nach Jerusalem

Briefe von Leopold Mozart und Wolfgang Amadeus Mozart - Don. Mus. Autogr. 41, 42, 44, 45

Die Musikaliensammlung der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek Donaueschingen wird seit 1999 in der Badischen Landesbibliothek verwahrt. In der Sammlung sind zwei Briefe von Leopold Mozart (1719-1787) vom 3. April und 22. April 1784 sowie zwei Briefe von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) vom 8. August und 30. September 1786 enthalten.
Alle vier Briefe sind an Sebastian Winter (1744-1815), einen gebürtigen Donaueschinger, gerichtet. Er stand zu dieser Zeit als Kammerdiener in Diensten des Fürsten Josef Maria Benedikt (1757-1796) in Donaueschingen.

Zugang zu den digitalisierten Briefen: Briefe von Leopold Mozart und Wolfgang Amadeus Mozart

Margarete Schweikert: Werke - Mus. Hs. 1418

Margarete Schweikert wurde am 16. Februar 1887 in Karlsruhe geboren. Beinahe ihr gesamtes Leben prägte sie das kulturelle Leben ihrer Heimatstadt Karlsruhe mit: als Geigerin, als Pädagogin für ihr Instrument, als Kritikerin in der Presse, als engagierte Vereinsvorsitzende und vor allem als Komponistin. Sie verstarb am 13. März 1957 in Karlsruhe. Die Werke Margarete Schweikerts wurden von den Karlsruher Musikfreunden stets sehr geschätzt.

Der musikalische Nachlass Margarete Schweikerts wird seit 2004 in der Badischen Landesbibliothek verwahrt. Einige ihrer Werke im Faksimile sind jetzt im Internet frei zugänglich.

Zugang zu den digitalisierten Werken: Margarete Schweikert - Werke im Internet

'Barlaam'-Fragment - Cod. K 2912, II A 1, a

Ein bisher unbekanntes 'Barlaam'-Fragment aus dem 13. Jahrhundert wurde 1997 bei der Erschließung des Nachlasses des Joseph Freiherrn von Laßberg (1770-1855) in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe von Anne Ziegenbein entdeckt (Signatur K 2912, II A 1, a). Die kodikologischen Daten sind identisch mit dem in der Universitätsbibliothek Freiburg (Hs. 529), das in der einschlägigen Literatur als Fragment 11 geführt wird. Die beiden Fragmente stammen aus derselben Handschrift. Beide dienten als Einbandbezüge, allerdings in verschiedenen Formaten und Ausführungen.

Zugang zu dem digitalisierten Werk: Cod. K 2912 - 'Barlaam'-Fragment

'Der Heiligen Leben' - Cod. K 2118

'Der Heiligen Leben' war ein verbreitetes volkssprachliches Legendar des europäischen Mittelalters. Es ist in knapp 200 Handschriften sowie 33 oberdeutschen und 8 niederdeutschen Druckauflagen überliefert. Bei dem Karlsruher Fragment handelt es sich um 2 seitlich beschnittene Blätter (Bl. CLVII und CLVIII) aus Pergament. Der Text ist zweispaltig mit jeweils 43 - 45 Zeilen angeordnet.

Zugang zu dem digitalisierten Werk: Cod. K 2118 - 'Der Heiligen Leben'

Historische Kartenbestände des Oberrheins

"Historische Kartenbestände des Oberrheins". - Ein Projekt zur digitalen Bereitstellung von historischem Kartenmaterial des Oberrheingebietes.

Projektpartner: Öffentliche Bibliothek der Universität Basel, Universitätsbibliothek Freiburg, Badische Landesbibliothek, Bibliothek des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Generallandesarchiv Karlsruhe, Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg und Service Commun de Documentation de l'Université Louis Pasteur de Strasbourg

Das Gemeinschaftsprojekt der Bibliotheken des EUCOR-Verbundes und des Generallandesarchivs Karlsruhe zielt auf die Digitalisierung historischer Kartenbestände des Oberrheingebietes, stellt der Rhein doch das einende Band aller Projektpartner dar. Der thematische Schwerpunkt liegt auf den Bemühungen zur Rektifikation des Rheines im 19. Jahrhundert. Im Zentrum steht hier wiederum das Wirken und Nachwirken des Ingenieurs und badischen Straßen- und Wasserbaudirektors Johann Gottfried Tulla (1770-1828).

Veröffentlichungen zu Handschriften, Drucken und Musikalien der Badischen Landesbibliothek



Nachweis von elektronischen Publikationen aus oder über Baden-Württemberg

Baden-Württembergisches Online-Archiv (BOA)

Websites und Publikationen im Internet aus oder über Baden-Württemberg werden im Baden-Württembergischen Online-Archiv (BOA) gesammelt, erschlossen, der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und für die Zukunft archiviert. Träger des gemeinsamen Projekts und der gemeinsamen Entwicklung sind die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe, die Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart, das Landesarchiv Baden-Württemberg und das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ).

BOA steht noch in der Entwicklungsphase - bitte haben Sie Verständnis, dass noch nicht alle Funktionen in vollem Umfang realisiert sind.

Adresse
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Telefonnummern und E-Mail-Adressen


Öffnungszeiten
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr,
Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wissenstor:
Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr,
Sa, So 10.00 - 22.00 Uhr

Lesesaal Sammlungen:
Mo - Mi, Fr 9.30 - 16.00 Uhr,
Do 9.30 - 18.00 Uhr


Webseiten-Suche
  erweiterte Suche
Valid HTML 4.01! Valid CSS!