Parkhaus

Parkmöglichkeiten bestehen im Parkhaus Landesbibliothek, das an das Parkleitsystem Karlsruhe angeschlossen ist. Die Einfahrt zum Parkhaus Landesbibliothek befindet sich in der Ritterstraße (Ecke Blumenstraße).

Pause

Für Ihre Pausen nutzen Sie bitte die Cafeteria oder die bibLounge im Erdgeschoss.

Pflichtexemplar

Der Gesetzgeber hat die Badische Landesbibliothek und die Württembergische Landesbibliothek beauftragt, von allen in Baden-Württemberg erscheinenden Publikationen ein Exemplar als sog. Pflichtexemplar in ihren Bestand aufzunehmen, zu verzeichnen und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Präsenzbestände

Die Badische Landesbibliothek ist eine Ausleihbibliothek. Manche Medien können Sie jedoch nicht nach Hause entleihen, sondern nur in den Lesesälen nutzen. Hierzu zählen Präsenzbestände, deren Verfügbarkeit für alle Nutzerinnen und Nutzer jederzeit gewährleistet bleiben soll.

Praktika

Die BLB bietet dem bibliothekarischen Berufsnachwuchs die Möglichkeit zu einem fachlichen Praktikum, das insbesondere darauf abhebt, eine Institution des Typs Landesbibliothek mit ihren regionalspezifischen Funktionen kennenzulernen. Studierende der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl haben die Möglichkeit, einen Teil ihrer 14-monatigen Praxisphase in der Verwaltung der BLB zu absolvieren. Auch Studierenden anderer Studiengänge und Schülerinnen und Schülern, die einen Blick hinter die Kulissen der Landesbibliothek werfen möchten oder sich für bibliothekarische Berufe interessieren, bieten wir die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren.

Pressearbeit

Die Badische Landesbibliothek gibt jährlich ca. 50-60 Pressemitteilungen heraus. Sie finden diese im Pressebereich der Webseite.

Projekte

An der Badischen Landesbibliothek werden zahlreiche Projekte in Kooperation mit externen Partnern wie in- und ausländischen Bibliotheken, universitären oder aber außeruniversitären Forschungseinrichtungen realisiert. Eine Übersicht der aktuellen Projekte finden Sie hier.

Provenienzforschung

Die Provenienzforschung  widmet sich der Herkunft (Provenienz) von Kulturgütern. Besondere Herausforderungen gibt es bei NS-Raubgut. An der BLB untersucht derzeit untersucht ein Projekt die Zugänge der Jahre 1942–1945 systematisch auf verdächtige Provenienzhinweise.