Kalender

Kalender

< > Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
22
23
24
25
26
27
1
2
3
4

Termine Filtern

Kalender

28.02.18

17:00 Uhr

Wissenschaftliche Texte – lesen, verstehen und auswerten

für Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften

für Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften

bibWerkstatt, Schulung

Das Erstellen jeder Studien- oder Forschungsarbeit basiert auf der Fähigkeit zum Verstehen und Verarbeiten wissenschaftlicher Texte. Wir zeigen Ihnen verschiedene Methoden zur effektiven Texterarbeitung.

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei. 

06.03.18

19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918

Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918

Ausstellung

Vom 7. März bis zum 26. Mai 2018 zeigt die Badische Landesbibliothek die Ausstellung „Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918“, die eine Auswahl von Titeln aus dem vierten und letzten Jahr des Ersten Weltkriegs präsentiert.

Auf dem deutschen Buchmarkt erscheinen heute jährlich mehr als 85.000 Buchtitel. Aber wie sah die Situation vor 100 Jahren aus? Im Jahr 1918 gelangten 14.743 Neuerscheinungen deutscher Verlage in die Buchhandlungen, was weniger als die Hälfte der Vorkriegsproduktion ausmachte. Längst erstreckte sich der allgemeine Mangel auch auf den Rohstoff Papier.

Die Badische Landesbibliothek erwarb 1918 für ihre Benutzer rund 3.949 Titel, von denen heute jedoch kein einziger mehr erhalten ist. Beim Bombenangriff auf Karlsruhe am 3. September 1942 gingen die Bücher mit dem übrigen Bestand von 367.000 Bänden der Landesbibliothek in Flammen auf.

Die Ausstellung „Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918“ zeigt Ihnen, was aus dem vierten und letzten Jahr des Ersten Weltkriegs seither wieder angeschafft wurde. Mittels einer vielseitigen Zusammenstellung
wirft die Ausstellung repräsentative Schlaglichter auf die Buchproduktion dieses epochalen Jahres.

Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek

07.03.18

17:00 Uhr

Literatur besser managen – Einführung in Citavi

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Citavi unterstützt Studierende und Forschende in allen Phasen des wissenschaftlichen Arbeitens. Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte mit dem Literaturverwaltungsprogramm. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

08.03.18

19:00 Uhr

Lesebühne

An WOrt und Stelle

An WOrt und Stelle

Poetry Slam

Im März ist die dienstälteste Lesebühne Süddeutschlands, die sog. get shorties, zu Gast in der BLB. Sie stellt dem Publikum ein „Best of“-Programm ihrer kabarettistisch-literarischen Lesebühnenshow aus Stuttgart vor. Mit dabei sind Carolin Hafen, Dorothea Böhme, Rainer Bauck, Volker Schwarz und Ingo Klopfer.

Die Lesebühne ist eine Veranstaltung der Badischen Bibliotheksgesellschaft.

Karten können Sie unter T +49 721 175-2221 reservieren.
Abendkasse 5,00 EUR

13.03.18

17:00 Uhr

Ausstellungsführung

Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918

Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918

Ausstellung, Führung

Vom 7. März bis zum 26. Mai 2018 zeigt die Badische Landesbibliothek die Ausstellung „Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918“, die eine Auswahl von Titeln aus dem vierten und letzten Jahr des Ersten Weltkriegs präsentiert.

Auf dem deutschen Buchmarkt erscheinen heute jährlich mehr als 85.000 Buchtitel. Aber wie sah die Situation vor 100 Jahren aus? Im Jahr 1918 gelangten 14.743 Neuerscheinungen deutscher Verlage in die Buchhandlungen, was weniger als die Hälfte der Vorkriegsproduktion ausmachte. Längst erstreckte sich der allgemeine Mangel auch auf den Rohstoff Papier.

Die Badische Landesbibliothek erwarb 1918 für ihre Benutzer rund 3.949 Titel, von denen heute jedoch kein einziger mehr erhalten ist. Beim Bombenangriff auf Karlsruhe am 3. September 1942 gingen die Bücher mit dem übrigen Bestand von 367.000 Bänden der Landesbibliothek in Flammen auf.

Die Ausstellung „Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918“ zeigt Ihnen, was aus dem vierten und letzten Jahr des Ersten Weltkriegs seither wieder angeschafft wurde. Mittels einer vielseitigen Zusammenstellung
wirft die Ausstellung repräsentative Schlaglichter auf die Buchproduktion dieses epochalen Jahres.

Öffentliche Kuratorenführung mit Dr. Julia von Hiller
Treffpunkt: Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek

13.03.18

19:00 Uhr

Die Entstehung des Bundesverfassungsgerichts

Vortrag mit Prof. Dr. Hans Hugo Klein

Vortrag mit Prof. Dr. Hans Hugo Klein

Vortrag

Der Vortrag behandelt die Entstehung des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe. Nach einem kurzen historischen Rückblick werden u.a. die Berufung der ersten Richtergeneration sowie die Streitfrage um den Status des Gerichts näher beleuchtet. Ferner geht es um eine Analyse der Begleitumstände, unter denen das zunächst im Prinz-Max-Palais untergebrachte Bundesverfassungsgericht im Jahr 1951 seine Arbeit aufnahm.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein Rechtshistorisches Museum e.V.


14.03.18

17:00 Uhr

Information Monitoring

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Für Erfolg in Studium und Beruf ist es essenziell, über den Stand der Forschung, neue Trends und Veröffentlichungen im eigenen Fachgebiet stets informiert zu sein. Oft fehlt aber die Zeit, die unterschiedlichen Informationsquellen regelmäßig auf Neuigkeiten zu überprüfen. Wir stellen verschiedene Monitoring-Tools vor.

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

16.03.18

19:00 Uhr

Umbruchzeiten – Karlsruher Historiker in den Verwerfungen des 19. und 20. Jahrhunderts

Vortrag mit Prof. Dr. Peter Steinbach

Vortrag mit Prof. Dr. Peter Steinbach

Vortrag

Der Vortrag informiert über bedeutende Karlsruher Historiker seit dem 19. Jahrhundert: Der erste Vollhistoriker war Hermann Baumgarten (1825–1893), ein Vertreter des Liberalismus und der Reichseinigung.Mit Franz Schnabel (1887–1966) wurde zu Beginn der Weimarer Republik ein Gelehrter berufen, der in Karlsruhe seinen Ruf als verfassungsstaatlich orientierter Historiker begründete.

Auch seine Nachfolger Walther P. Fuchs (1905–1997), Thomas Nipperdey (1927–1992) und Walter Bußmann (1914–1993) griffen engagiert in die Diskussionen ihrer Zeit ein. Mit der Umformung der Universität geriet die Disziplin der Geschichte als Bildungs- und Orientierungsfach seit den 1970er-Jahren in die Defensive.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein


20.03.18

19:00 Uhr

Glückel von Hameln (1645–1724)

Mit Gisela Straehle, Stefan Viering und Alexander Hildebrand

Mit Gisela Straehle, Stefan Viering und Alexander Hildebrand

Lesung

Die mit 43 Jahren verwitwete Jüdin Glückel von Hameln (1645–1724) erzählt in insgesamt sieben Tagebüchern ihre Lebensgeschichte. Die in jüdisch-deutscher Sprache verfassten Memoiren, die sie nach dem Tod ihresEhemannes 1689 begann und bis 1719 fortführte, gelten heute als erste Autobiographie einer Frau in Deutschland.

Glückel von Hameln verfasste die Bücher für ihre Kinder und Enkel und schrieb gegen die Verzweiflung in schlaflosen Nächten an. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm sie dessen Gold- und Juwelenhandel, reiste zu allen großen Messen innerhalb von Deutschland und wurde zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau.

Ihre Tagebücher lassen den Zuhörer noch heute das Leben dieser tief religiösen Frau und die damalige Zeit eindrucksvoll nachempfinden. Berichtet wird in der musikalisch begleiteten Lesung u.a. von den Restriktionen, denen das Gewerbe von Glückel unterlag, der Unterdrückung der jüdischen Bevölkerung undvom Wiederaufflackern der Pest in Hamburg, für das man auch die Juden verantwortlich machte.

Texte: Jutta Berendes

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Karlsruhe e.V.

21.03.18

17:00 Uhr

Recherche nach historischen Presseartikeln

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Sie suchen historische Zeitungsartikel und möchten sich informieren, welche Möglichkeiten Ihnen die BLB gedruckt und elektronisch bietet? Erfahren Sie, wie Sie in ausgewählten digitalisierten Zeitungsarchiven und Datenbanken nach nationalen und internationalen Presseartikeln recherchieren. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfre

22.03.18

18:00 Uhr

Einblicke in die Werkstatt von Max Reger (1873–1916)

Ausgewählte Entwurfsmanuskripte

Ausgewählte Entwurfsmanuskripte

Bücherfunde in der Lounge

Als Max Reger (1873–1916) im Dezember 1914 die Arbeit an seinem groß besetzten lateinischen Requiem WoO V/9 mitten im Schaffensprozess abbrach, endete zunächst auch die Komposition seiner letzten Violinsonate op. 139. Während das Requiem Fragment blieb, kam Reger im Frühjahr 1915 wieder auf den Sonatenplan zurück und erstellte eine neue Werkfassung.

Viele Jahre lang waren die Entwürfe zu beiden Versionen der Sonate in Privatbesitz; erst 2005 konnten sie zusammen mit einem größeren Skizzenkonvolut für das Max-Reger-Institut angekauft werden. Sie werden heute in der BLB aufbewahrt. Am Beispiel eines der Entwurfsmanuskripte zur Violinsonate op. 139 wird in der Veranstaltung gezeigt, wie Max Reger bei der Komposition seiner komplexen Werke vorging.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bücherfunde in der Lounge“ stellt Dr. Stefanie Steiner-Grage dem Publikum das Entwurfsmanuskript vor.

Mit Dr. Stefanie Steiner-Grage
Treffpunkt: Lounge im Wissenstor
Eintritt 3,00 EUR; kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft

28.03.18

17:00 Uhr

Fit fürs Studium

für Studienanfänger der Geistes- und Sozialwissenschaften

für Studienanfänger der Geistes- und Sozialwissenschaften

bibWerkstatt, Schulung

Sie beginnen demnächst Ihr Studium? Verbessern Sie Ihre Startchancen, indem Sie von Anfang an die beste Literatur für Ihr Studium auf effiziente Weise finden. Innerhalb dieser einführenden Veranstaltung lernen Sie Suchstrategien in verschiedenen Suchinstrumenten, wie Online-Katalog, Datenbank oder Fachportal kennen, und auch die wissenschaftliche Internetrecherche kommt nicht zu kurz. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

09.04.18

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de

 

 

 

11.06.18

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de