Digitalisierungswerkstatt

Digitalisierungswerkstatt

Die Badische Landesbibliothek betreibt eine moderne Digitalisierungswerkstatt, die mit mehreren Scannern und digitalen Aufnahmegeräten ausgestattet ist. Die Technik wurde so ausgewählt, dass sie den Anforderungen der unterschiedlichen Vorlagen – seien es Handschriften, Musikalien oder Drucke – gerecht wird. Alle Scans werden in Farbe mit einer Auflösung von 300 dpi und einer Farbtiefe von 24 Bit produziert und aus Sicherheitsgründen redundant gespeichert. Die Digitalisierungsstandards orientieren sich an den Praxisregeln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Der speziell für die objektschonende Bilderfassung sensibler Materialien konstruierte Kameratisch, der sog. Grazer Buchtisch, wird für die Digitalisierung von mittelalterlichen Handschriften eingesetzt.

Ebenfalls berührungsfrei arbeitet der V-Scanner, der beide Seiten einer Handschrift gleichzeitig scannt und sich für vergleichsweise kleinformatige Vorlagen eignet.

Die Aufsichtscanner dienen einerseits der Digitalisierung von Büchern, Zeitschriften, Zeitungen und anderen gedruckten Vorlagen, andererseits auch dem Scannen von Musikalien, da diese oft aus losen, nicht gebundenen Einzelblättern bestehen.

In regelmäßigen Abständen finden im Rahmen des Kulturprogramms der Badischen Landesbibliothek auch Führungen durch die Digitalisierungswerkstatt statt, bei denen Sie Einblick in sämtliche Arbeitsabläufe erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

Sog. Grazer Buchtisch in der Digitalisierungswerkstatt der Badischen Landesbibliothek