Audiovisuelle Medien

Audiovisuelle Medien

Im Medienbestand der Badischen Landesbibliothek befinden sich zehntausende audiovisuelle Medien, die seit den 1960er-Jahren ins Haus gekommen sind. Der überwiegende Anteil davon gelangte seit 1976 auf dem Weg des Pflichtexemplarrechts in die BLB. Insbesondere Tonträger, aber auch Filmaufnahmen von Konzerten und Operninszenierungen wurden daneben immer schon für die Musiksammlung beschafft und stellen dort einen wesentlichen Teil des wissenschaftlichen Bestandes dar.

Anfangs wurden im Bereich der Tonträger noch Schallplatten gesammelt, doch diese wurden bald durch Hörkassetten und dann durch CDs abgelöst. Im Bereich des Filmmaterials besitzt die BLB neben Diareihen mehr als 5.000 Videokassetten und nachfolgend eine noch immer wachsende Vielzahl von DVD-Videos. Die älteste VHS-Kassette stammt aus dem Jahr 1971 und war ein 18-Minuten-Film des Heidelberger Springer-Verlages über Osteosynthese; der letzte Zugang einer solchen Kassette stammt aus dem Jahr 2004.

Der aktuelle Zugang an CDs und DVDs ist im Katalog plus erschlossen. Sie finden dort Musikaufnahmen und Opern-Videos, Hörbücher, Sprachkurse, Dokumentarfilme, Literaturverfilmungen, Vortragsdokumente und anderes mehr. Die bis 1990 in die BLB übernommenen audiovisuellen Medien sind in Zettelkatalogen nachgewiesen.

Die audiovisuellen Medien befinden sich im Geschlossenen Magazin oder im Außenmagazin und können über den Katalog plus bestellt werden. Die Leihfrist beträgt in der Regel zwei Wochen. Bei einigen Medientypen ist nur eine Nutzung im Lesesaal möglich. Abspielgeräte sind im Lesesaal vorhanden.

Audiovisuelle Medien der Badischen Landesbibliothek