Werklisten und Statements

 

Frühe Werke
Kompositionen 1978 bis 1988

  • Streichquartett Nr. 1 (1978)
  • …tief Unten – traumversunken… (1979)
    Monolog für Bassklarinette und Streichquartett (1979)
  • Streichquartett Nr. 2 – Quartettomanie (1979)
  • Musik für kleines Orchester (1979)
  • …in memoriam Rudi Dutschke… (1980)
    (1. Stück aus dem Zyklus Brennend erstarrte Augenblicke – Triptychon Epitaph für Orchester)
  • Bläserquintett Nr. 1 (1980)
  • Rhizom I (1981) Version I: Bassklarinette und Tonband, Version II: neun Bassklarinetten
  • Traumkraut (1981) für Alt, Bariton und 15 Instrumentalisten nach Texten von Yvan Goll
  • …in memoriam Rainer Werner Fassbinder… (1982)
    (3. Stück aus dem Zyklus Brennend erstarrte Augenblicke – Triptychon Epitaph für Orchester)
  • Rhizom II (1982) Version I: sechs Schlagzeuger, Version II: Schlagzeug und Tonband (1991)
  • Klangsplitter (1982) Musik für vier Solobratschen
  • In Gedanken an den sterbenden Wald (1983)
    (2. Stück aus dem Zyklus Brennend erstarrte Augenblicke – Triptychon Epitaph für Orchester)
  • Rhizom III (1983) für drei gleiche Instrumente
  • Streichquintett Nr. 1 (1983)
  • Duo für Schlagzeug und Klavier (1984)
  • Streichtrio Nr. 1 (1984)
  • …zusammenfließend singen wir die Gegenwart… (1985)
    Musik für zwei Klarinettisten
  • Musik für Solo-Kontrabass und acht Instrumentalisten (1985)
  • Slow-Mobile für 15 Instrumentalisten (1985)
  • Zwischenzonen – Elektronische Skizzen (1985)
  • Duo für zwei Klaviere (1986)
  • Musik für Akkordeon (1986)
  • Electronic Loops (1987)
  • Duo für Violoncello und Akkordeon (1987)
  • Cello Lines – Musik für Violoncello Solo (1987)
  • Blechbläserquintett Nr. 1 (1988)

Späte Werke
Kompositionen 1988 bis 1999

  • Electronic Mandala – Musik-Bild-Tanz-Projekt (1988) für eine Tänzerin, Video und Synthesizer / Sampler
  • Narrncartan mit Peripetie oder ein ganz gewöhnlicher Tag im Leben des großen Gurglers (1988), Multi-Media-Projekt für Sprecher, Rockgruppe und Live-Video-Performance
  • Quartett für Flöte, Violine, Klarinette / Bassklarinette und Violoncello (1989)
  • (und langsam schnitt ich mir meine Zeit aus Stille zusammen) – Skizze über Texte von R. D. Brinkmann (1989) für zwei Sprecher und 13 Instrumentalisten
  • Coro dei Discepoli dal „Faust“ di Goethe (1989) für Chor und Orchester
  • Offene Ringe – Klangskulptur für Orchester (1989)
  • …Rufer – auf Plateau… (1990) für Klarinette, Bassetthorn und Bassklarinette
  • Zwischenzonen. Zeichen – Szenen – Zustände (1990/91) für zwei Tänzerinnen, Video, Sprecher, Sänger, Klarinettenduo, Celloduo und Sampleklänge
  • Rhizom II (1991) Version II für Schlagzeug und Tonband
  • Doubles and Echoes (1991) für elf Instrumentalisten und Tonband
  • Streichquartett Nr. 3 (1992)
  • Alien Lines and Fields (1993) für Bassklarinette, Violoncello und Klavier
  • eye-light-painting (1994), elektroakustische Klangkomposition zur gleichnamigen Performance von Sibylle Wagner
  • Seven Plateaus between Earth and Sky (1995) für Posaune und Harfe
  • Klangtunnel (1995) 8-kanalige RaumklangInstallation, Koproduktion mit Sabine Schäfer
  • Tableau I – III (1995) 11-kanalige RaumklangKomposition für das elfgliedrige RaumklangObjekt Hörbild, Koproduktion mit Sabine Schäfer
  • Werkreihe Artificial Soundscapes (1995–1999)
  • Artificial Soundscape No. 1 (1995)
  • Artificial Soundscape No. 2 (1996)
  • Artificial Soundscape No. 3 (1996/97)
  • AquaAngelusVox (1997) – Ein KlangMandala zu Hildegard von Bingen
  • Artificial Soundscape No. 4 (1998/99)

Zeitgenossen erinnern sich an Joachim Krebs

Lüppo Cramer ist seit 1980 tätig als Stadtrat u.a. der Karlsruher Liste. Er ist ausgebildeter Offsetdrucker und hat das erste Plattencover der Band Checkpoint Charlie selbst in seiner damaligen WG produziert.
<audio controls=""> <source src="/files/audio/Statement_Cramer.ogg" type="audio/ogg" /> <source src="/files/audio/Statement_Cramer.mp3" type="audio/mp3" /> <source src="/files/audio/Statement_Cramer.wav" type="audio/wav" /> Ihr Browser unterstützt die Einbettung von Audio Elementen nicht. Bitte verwenden Sie einen moderneren Browser. </audio>

Der Musikwissenschaftler John Dack lehrt an der Middlesex University London im Fachbereich Musik und Technologie. Er ist ein intimer Kenner der Werke von Joachim Krebs.
<audio controls=""> <source src="/files/audio/Statement_Dack.ogg" type="audio/ogg" /> <source src="/files/audio/Statement_Dack.mp3" type="audio/mp3" /> <source src="/files/audio/Statement_Dack.wav" type="audio/wav" /> Ihr Browser unterstützt die Einbettung von Audio Elementen nicht. Bitte verwenden Sie einen moderneren Browser. </audio>

Hans Hachmann betreute als leitender Musikredakteur des SDR und später des SWR Interviews, Sendungen und Konzertmitschnitte mit Joachim Krebs.
<audio controls=""> <source src="/files/audio/Statement_Hachmann.ogg" type="audio/ogg" /> <source src="/files/audio/Statement_Hachmann.mp3" type="audio/mp3" /> <source src="/files/audio/Statement_Hachmann.wav" type="audio/wav" /> Ihr Browser unterstützt die Einbettung von Audio Elementen nicht. Bitte verwenden Sie einen moderneren Browser. </audio>

Siegfried Pabst, ein deutscher Unternehmer und Verleger, engagiert sich stark im Bildungsbereich. Er war von 1970 bis 1973 Manager der Band Checkpoint Charlie.
<audio controls=""> <source src="/files/audio/Statement_Pabst.ogg" type="audio/ogg" /> <source src="/files/audio/Statement_Pabst.mp3" type="audio/mp3" /> <source src="/files/audio/Statement_Pabst.wav" type="audio/wav" /> Ihr Browser unterstützt die Einbettung von Audio Elementen nicht. Bitte verwenden Sie einen moderneren Browser. </audio>

Seit 1980 inspirieren Beate Zelinsky und David Smeyers als Das Klarinettenduo zeitgenössische Komponisten zu zahlreichen Werken. Joachim Krebs widmete ihnen sein Duo …zusammenfließend singen wir die Gegenwart…
<audio controls=""> <source src="/files/audio/Statement_Zelinsky-Smeyers.ogg" type="audio/ogg" /> <source src="/files/audio/Statement_Zelinsky-Smeyers.mp3" type="audio/mp3" /> <source src="/files/audio/Statement_Zelinsky-Smeyers.wav" type="audio/wav" /> Ihr Browser unterstützt die Einbettung von Audio Elementen nicht. Bitte verwenden Sie einen moderneren Browser. </audio>

Markus Stange ist Professor für Klavier an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Er lernte Joachim Krebs bei den Darmstädter Ferienkursen kennen und hat zahlreiche Werke von ihm aufgeführt.
<audio controls=""> <source src="/files/audio/Statement_Stange.ogg" type="audio/ogg" /> <source src="/files/audio/Statement_Stange.mp3" type="audio/mp3" /> <source src="/files/audio/Statement_Stange.wav" type="audio/wav" /> Ihr Browser unterstützt die Einbettung von Audio Elementen nicht. Bitte verwenden Sie einen moderneren Browser. </audio>

© Badische Landesbibliothek 2019.