Badische Landesbibliothek
   


Handschriften, Drucke und Musikalien der Badischen Landesbibliothek auf Reisen

Übersicht


Auswärtige Veranstaltungen 2009

Für Königtum und Himmelreich : 1000 Jahre Bischof Meinwerk von Paderborn

  • Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn vom 23. Oktober 2009 bis 21. Februar 2010
  • Informationen im Internet: Für Königtum und Himmelreich
  • Ausstellungskatalog: Für Königtum und Himmelreich : 1000 Jahre Bischof Meinwerk von Paderborn ; Katalog zur Jubiläumsausstellung im Museum in der Kaiserpfalz und im Erzbischöflichen Diözesanmuseum Paderborn 2009/2010 / hrsg. von Christoph Stiegemann und Martin Kroker. Regensburg : Schnell & Steiner, 2009. - 583 S.
Vor genau 1.000 Jahren trat Meinwerk, der zehnte Bischof der Kirche von Paderborn, sein Amt an. Von 1009 bis 1036 lenkte er die Geschicke seines Bistums und wurde zu einem der bedeutendsten Bischöfe des Mittelalters. Seine imposanten Bauwerke wie der Dom und die Kaiserpfalz prägen das Bild der Stadt Paderborn bis heute. Das Erzbischöfliche Diözesanmuseum und das Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn würdigen das Leben und Werk Bischof Meinwerks mit einer großen Jubiläumsausstellung.

Auf insgesamt 2.000 Quadratmetern werden einzigartige Handschriften, Urkunden und liturgische Geräte, aber auch kostbare Schmuckstücke, prächtige Waffen und andere archäologische Fundstücke des 11. Jahrhunderts aus ganz Europa präsentiert. Sie lassen eine Epoche lebendig werden, in der das Zusammenspiel geistlicher und weltlicher Herrschaft ihren Höhepunkt erreichte und die Bischöfe zusammen mit den Königen und den Adligen das Reich regierten.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Codex Aug. perg. 73
      Westdeutschland (?), 2. Viertel des 9. Jahrhunderts. Pergament.
      Martianus Capella: De nuptiis Philologiae et Mercurii
    • Codex Aug. perg. 129
      Südwestdeutschland, 9. Jahrhundert. Pergamentblatt. Zeichnung der Grabeskirche von Jerusalem.


Martianus Capella: De nuptiis Philologiae et Mercurii.
Codex Aug. perg. 73, Badische Landesbibliothek.
Westdeutschland (?), 2. Viertel des 9. Jahrhunderts. Pergament.
Badische Landesbibliothek, Codex Aug. perg. 73, Martianus Capella: De nuptiis Philologiae et Mercurii
Der Karthager Martianus Capella schrieb in der Spätantike die romanhafte Erzählung von der Hochzeit des Mercurius und der Philologia ("De nuptiis Philologiae et Mercurii"). Jupiters Sohn Merkur hat sich darin die sterbliche Jungfrau Philologia als zukünftige Frau ausgesucht. Bei der Vermählung im Himmel werden der Braut sieben Damen als Mitgift vermacht, die ihr Wissen anschließend in Form von Lehrbüchern über die sieben freien Künste ausbreiten. Die freien Künste waren ein in der Antike entwickelter Kanon der höheren Allgemeinbildung. Schon im ersten vorchristlichen Jahrhundert hatte sich dieser Kanon auf die Fächer Grammatik, Dialektik, Rhetorik, Geometrie, Arithmetik, Astronomie und Musik gefestigt. Die Rahmenallegorie des Martianus Capella wurde bis zum 13. Jahrhundert viel gelesen und nachgeahmt. In der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe wird heute der wohl älteste vollständig erhaltene Textzeuge des Textes aufbewahrt. Er stammt aus der berühmten Bibliothek des Inselklosters Reichenau.


Badische Landesbibliothek. Codex Aug. perg. 129. 
Zeichnung der Grabeskirche von Jerusalem
Codex Aug. perg. 129, Badische Landesbibliothek. Südwestdeutschland, 9. Jahrhundert. Pergamentblatt.
Zeichnung der Grabeskirche von Jerusalem.
Das ausgestellte Pergamentblatt ist einem von der Insel Reichenau stammenden Evangelienkommentar beigefügt. Ursprünglich war es Teil einer im 9. Jahrhundert verfassten Kopie einer von Adamnanus, Abt des schottischen Klosters Iona, verfassten Schrift "De locis sanctis libri tres" (um 680). Die Zeichnung geht zurück auf Skizzen, die Adamnanus von dem gallischen Bischof Arculf erhalten hatte, der um 680 die heiligen Stätten in Palästina besucht hatte. Arculf hatte auf Wachstafeln zur Erläuterung seiner Beschreibungen Grundrisse der wichtigsten Bauten gefertigt, darunter auch eine Darstellung der Rotunde mit dem Heiligen Grab. Diese fügte Adamnanus als Zeichnungen seinem Bericht über die Mitteilungen Arculfs bei. Das Karlsruher Blatt enthält neben der Darstellung der Grabeskirche auch den Text des Adamnanus mit der Beschreibung der Grabeskirche.



Ritterwelten im Spätmittelalter

  • Ausstellung in der Landshuter Spitalkirche Heiliggeist vom 26. Juni bis 27. September 2009
  • Informationen im Internet: Ritterwelten im Spätmittelalter
  • Ausstellungskatalog: Ritterwelten im Spätmittelalter. Der Begleitband zur Ausstellung umfasst ca. 240 Seiten, ist durchgehend farbig bebildert, im Format 24 x 29 cm, Hardcover, fadengeheftet. ISBN 978-3-924943-62-1
Die diesjährige Begleitausstellung der Landshuter Museen anlässlich des Festspiels der »Landshuter Hochzeit 1475« geht der Selbstdarstellung des Rittertums im spätmittelalterlichen Turnierwesen sowie der Kampf- und Kriegsrealität an der Wende zur Neuzeit nach. Hochkarätige Leihgaben aus Plattnerei und Buchkunst versammeln sich in der Landshuter Heiliggeistkirche und präsentieren die ehemalige Residenzstadt des Herzogtums Bayern-Landshut als ein Zentrum ritterlicher Hofkultur am Ausgang des Mittelalters.

  • Leihgabe aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Hs. Durlach 18

Hs. Durlach 18, Badische Landesbibliothek.
Papierhandschrift des XV. Jahrhunderts. Sammelhandschrift

Blatt 154 v: Farbige Handzeichnung eines Kriegsschiffes

Beschreibung der Handschrift (PDF)
aus: Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Band 3: Die Durlacher und Rastatter Handschriften
Badische Landesbibliothek, Hs. Durlach 18



"Tierisch moralisch" - Die Welt der Fabel in Orient und Okzident

  • Ausstellung im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg vom 22. Februar bis zum 1. Juni 2009
  • Informationen im Internet: "Tierisch moralisch" - Die Welt der Fabel in Orient und Okzident
  • Ausstellungskatalog: Tierisch moralisch : die Welt der Fabel in Orient und Okzident ; Begleitschrift zur Sonderausstellung des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg vom 22. Februar bis zum 01. Juni 2009 / [hrsg. von Mamoun Fansa. Red.: Birgit Middendorp ...]. - Wiesbaden : Reichert, 2009. ISBN 978-3-89500-663-0
Wussten Sie, dass das Märchen von "Hase und Igel" eigentlich eine Fabel ist und Fabeln neben Europa auch im nahen und fernen Osten erzählt werden? Viele der bekannten Fabeln finden sich bereits in der griechischen Antike, reichen noch weiter bis in die Zeit der Sumerer ins 3. Jt. V. Chr. zurück, wurden im Mittelalter reich bebildert dargestellt und sind auch heute sehr beliebt.

Die Ausstellung fragt anhand ausgewählter europäischer und orientalischer Texte nach dem "Wesen der Fabel" (Was macht eine Tiergeschichte zur Fabel?). Sie widmet sich den Fabeltieren in Natur und Literatur (Sind Füchse wirklich schlau, Schlangen listig, Esel und Kamele dumm?) und zeigt die Geschichte der Fabel von den Anfängen im 2. Jahrtausend v. Chr. bis zur Gegenwart, von der sumerischen Keiltafel bis zur aktuellen DVD.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Codex Donaueschingen 93
    • Codex St. Georgen 86
Badische Landesbibliothek, Codex Donaueschingen 93
Codex Donaueschingen 93, Badische Landesbibliothek. Blatt 1r. Papierhandschrift des XV. Jahrhunderts. Deutsche Gedichte, Sprüche, Fabeln.
Weitere Informationen: Handschriftencensus und Katalogeintrag (PDF)

Badische Landesbibliothek, Codex St. Georgen 86  Badische Landesbibliothek, Codex St. Georgen 86
Codex St. Georgen 86, Badische Landesbibliothek. Blatt 109v und 114v. Papierhandschrift des XVI. Jahrhunderts. Poetische Sammelhandschrift.
Weitere Informationen: Handschriftencensus und Katalogeintrag (PDF)


Orte der Sehnsucht. Mit Künstlern auf Reisen

  • Ausstellung im LWL-Landesmuseum (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) für Kunst und Kulturgeschichte in Münster vom 28. September 2008 - 11. Januar 2009
  • Informationen im Internet: Orte der Sehnsucht. Mit Künstlern auf Reisen
  • Ausstellungskatalog: Orte der Sehnsucht : mit Künstlern auf Reisen ; anlässlich der Ausstellung im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, vom 28. September 2008 bis zum 11. Januar 2009 / hrsg. von Hermann Arnhold. Mit Beitr. von Andreas Beyer .... - Regensburg : Schnell & Steiner, 2008. ISBN 978-3-7954-2088-8 und 978-3-7954-2089-5
Das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. Höhepunkt des Jubiläumsjahres 2008 ist die große Ausstellung "Orte der Sehnsucht. Mit Künstlern auf Reisen". Was veranlasste Künstler in der Vergangenheit auf Reisen zu gehen? Welche Beweggründe gibt es heute? Und welche Auswirkungen hatten diese Reisen auf ihr künstlerisches Schaffen? Auf der Suche nach den Antworten führt das Landesmuseum seine Besucher auf eine Weltreise zu den großen Sehnsuchtsorten der europäischen Künstler.

Die Ausstellung wird zum Ausgangspunkt einer imaginären Weltreise quer durch die Epochen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Spuren der Künstler führen von Paris und Skandinavien, Italien und Griechenland über die Alpen, den Orient bis nach Amerika, Asien und in die Südsee.

  • Leihgabe aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Konrad von Grünenberg, Reise von Konstanz nach Jerusalem
Konrad von Grünenberg, Reise von Konstanz nach Jerusalem. Cod. St. Peter pap. 32
Konrad von Grünenberg, Reise von Konstanz nach Jerusalem
Papier; Bodenseegebiet (Konstanz?); um 1487
Badische Landesbibliothek, Cod. St. Peter pap. 32, Blatt 50r
weitere Informationen



Vorträge, Lesungen, Konzerte

  • "Wie ein mittelalterliches Buch entsteht"
    Vortrag von Ute Obhof
    Bruchsal, Pfarrheim St. Peter (Peter-und-Paul-Straße 55)
    Dienstag, 21. April, 19.30 Uhr
    Einladung zum Vortrag (PDF)
    "Rappoltsteiner Parzifal", Badische Landesbibliothek, Cod. Donaueschingen 97

    Beschreibung der Handschrift: Marburger Repertorium
    Rappoltsteiner Parzifal

Adresse
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Telefonnummern und E-Mail-Adressen


Öffnungszeiten
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr,
Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wissenstor:
Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr,
Sa, So 10.00 - 22.00 Uhr

Lesesaal Sammlungen:
Mo - Mi, Fr 9.30 - 16.00 Uhr,
Do 9.30 - 18.00 Uhr


Webseiten-Suche
  erweiterte Suche
Valid HTML 4.01! Valid CSS!