Badische Landesbibliothek
   


Handschriften, Drucke und Musikalien der Badischen Landesbibliothek auf Reisen


Auswärtige Veranstaltungen 2016

Enzyklopädien. Erzählen. Wissen


  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Daniel Casper von Lohenstein: Grossmüthiger Feldherr Arminius. Hrsg. u. eingel. von Elida Maria Szarota. - Faksimile-Druck - Bern, Frankfurt/M. : Lang, 1973 (Nachdrucke deutscher Literatur des 17. Jahrhunderts ; 5).
      Badische Landesbibliothek, Signaturen 75 A 2887,1 und 75 A 2887,2
    • Andreas Okopenko: Lexikon einer sentimentalen Reise zum Exporteurtreffen in Druden. - Salzburg : Residenz Verlag, 1970.
      Badische Landesbibliothek, Signatur 79 A 2390
    • Encyclopédie, ou dictionnaire raisonné des sciences des arts et des métiers / [mis en ordre & publié par M. Diderot ... par M. d'Alembert ...]. - Nouv. impr. en facs. de la première éd. de 1751 - 1780. - Stuttgart-Bad Cannstatt : Frommann; Band 1,2 - 1990
      Badische Landesbibliothek, 88 A 53665,1,2

Encyclopédie, ou dictionnaire raisonné des sciences des arts et des métiers / [mis en ordre & publié par M. Diderot ... par M. d'Alembert ...]. - Nouv. impr. en facs. de la première éd. de 1751 - 1780. - Stuttgart-Bad Cannstatt : Frommann; Band 1,2 - 1990
Badische Landesbibliothek, 88 A 53665,1,2
Encyclopédie, ou dictionnaire raisonné des sciences des arts et des métier



Alter Ego: Freundschaften und Netzwerke vom 16. bis ins 21. Jahrhundert


Die Ausstellung ist einem Phänomen gewidmet, das im 16. Jahrhundert im protestantisch-akademischen Milieu aufkam und charakteristisch für den deutschsprachigen Raum ist: die Stammbücher. Die schönsten Exemplare dieser Hefte oder Alben, in denen sich die Freunde mit einem Text, Spruch, Gedicht, einer Zeichnung, einem Aquarell oder Wappen verewigten, stellen regelrechte Kunstwerke dar.


Stammbuch J. P. Hebel's. Badische Landesbibliothek, Donaueschingen 909
Stammbuch J. P. Hebel's
Badische Landesbibliothek, Donaueschingen 909



Heilige Nacht


Im Herbst und Winter 2016/2017 beleuchtet die Liebieghaus Skulpturensammlung eine der bekanntesten Erzählungen des christlichen Kulturkreises: die Weihnachtsgeschichte. Die umfassende Sonderausstellung "Heilige Nacht. Die Weihnachtsgeschichte und ihre Bilderwelt" widmet sich den vielfältigen Ereignissen und facettenreichen Geschichten rund um die sogenannte "Heilige Nacht" und nimmt deren Darstellungen in Skulptur, Malerei, Grafik und anderen künstlerischen Gattungen in den Fokus.

Zu erleben sind insgesamt rund 100 kostbare Objekte aus über 40 internationalen Sammlungen, wie dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Kunsthistorischen Museum in Wien, dem Louvre in Paris oder den Vatikanischen Museen.

Der zeitliche Schwerpunkt liegt auf der Kunst des Mittelalters. Darüber hinaus führen ausgewählte frühchristliche Zeugnisse und einige barocke Exponate die überraschende Vielfalt an Bildthemen der Weihnachtsgeschichte eindrucksvoll vor Augen.

Ziel der groß angelegten Sonderausstellung ist es, die Weihnachtsgeschichte in ihrer ganzen thematischen Bandbreite erfahrbar zu machen und zu einem neuen Verständnis der Bildwerke beizutragen. Die Schau bietet einen unterhaltsamen, spannenden und oftmals überraschenden Blick auf die mittelalterliche Kunst und eine Geschichte, die es lohnt, neu zu entdecken.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Psalterium. Handschrift auf Pergament, Oberrhein (Bistum Konstanz ?), 1. Hälfte des 13. Jh. Badische Landesbibliothek, Handschrift St. Peter perg. 122
      Digitalisat: Psalterium - St. Peter perg. 122
    • Faksimile des Speyerer Evangelistars - Handschrift Bruchsal 1. - Luzern : Quaternio-Verlag, 2012. ISBN 978-3-905924-07-7
      Digitalisat der Handschrift: Speyerer Evangelistar - Bruchsal 1

Psalterium - St. Peter perg. 122
Psalterium. Handschrift auf Pergament, Oberrhein (Bistum Konstanz ?), 1. Hälfte des 13. Jh.
Badische Landesbibliothek,
Handschrift St. Peter perg. 122.
Blatt 7v: Geburt Christi



Double Vision. Albrecht Dürer & William Kentridge


Mit Albrecht Dürer (1471 - 1528) und William Kentridge (geb. 1955) begegnen sich zwei Künstler, die im Medium der Druckgrafik überraschende Beziehungen aufweisen. Den Meister der deutschen Renaissance und den global tätigen Gegenwartskünstler verbindet ihr Interesse an Schwarz-Weiß-Techniken und die Beschäftigung mit Fragen von Perspektive und Wahrnehmung. Eine direkte Verbindung zwischen den beiden Künstlern stellt das Motiv des Rhinozeros her. Fast 500 Jahre nach der Entstehung des bekannten Holzschnitts von Dürer macht ihn der aus Johannesburg stammende Kentridge zur Grundlage seiner eigenen künstlerischen Vorstellungen.

Die Ausstellung basiert auf dem umfangreichen Bestand an Druckgrafiken von Albrecht Dürer im Kupferstichkabinett der Kunsthalle. Diese werden um zahlreiche Werke aus dem Besitz von William Kentridge und von weiteren Leihgebern ergänzt. Die etwa 110 gezeigten Werke von Dürer und Kentridge erlauben Vergleiche auf inhaltlicher, ästhetischer und medialer Ebene. Parallel zu DOUBLE VISION zeigt das ZKM | Karlsruhe Kentridges Projektion More Sweetly Play the Dance.

DOUBLE VISION ist eine Ausstellung des DFG-Transferprojekts Evidenz ausstellen der Freien Universität Berlin und des Kupferstichkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin in Kooperation mit der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe.

Weitere Informationen zur Berliner Station der Ausstellung unter http://doublevision-berlin.de.

  • Leihgabe aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Sebastian Münster: Cosmographey oder beschreibung aller länder, herrschafften, fürnemsten stetten, geschichten, gebreüche ... / erstmals beschriben durch Sebastianum Munsterum, auch durch jn selbst gebessert ... biß auff das M.D.LXIIII. jar ... - Basel : Petri, 1564. Badische Landesbibliothek, Signatur 98 B 76217 RH

Sebastian Münster: Cosmographey oder beschreibung aller länder, herrschafften, fürnemsten stetten, geschichten, gebreüche ... .
Badische Landesbibliothek, Signatur 98 B 76217 RH
Sebastian Münster:
Cosmographey oder beschreibung aller länder, herrschafften, fürnemsten stetten, geschichten, gebreüche ...

Sebastian Münster:
Cosmographey oder beschreibung aller länder, herrschafften, fürnemsten stetten, geschichten, gebreüche ...



Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

  • Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn (Bundeskunsthalle) vom 9. September 2016 bis 22. Januar 2017
  • Informationen im Internet: Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Der Rhein ist eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt. Seit Jahrtausenden befördert er Bodenschätze, Baumaterial und Menschen, aber auch Luxusgüter und Kunstschätze, Waffen, Ideen, Märchen und Mythen durch halb Europa. Beeindruckende Städte, Klöster und Kathedralen, ebenso wie Ballungsräume und Industrieansiedlungen säumen den Strom.

Er war und ist Grenze und verbindendes Element gleichermaßen und prägt bis heute die Menschen, die sich an seinen Ufern niedergelassen haben. Seit römischer Zeit war der Rhein mit wechselnden Fronten zwischen Germanien und Gallien, der Schweiz und Burgund, Deutschland und Frankreich, Belgien und Holland Pforte, Festung und Grenze, Brücke und Furt. Er wurde reguliert, begradigt, verschmutzt, umkämpft, erobert und besetzt.

  • Leihgabe aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Faksimile des Speyerer Evangelistars - Handschrift Bruchsal 1. - Luzern : Quaternio-Verlag, 2012. ISBN 978-3-905924-07-7
      Digitalisat der Handschrift: Speyerer Evangelistar - Bruchsal 1


Speyerer Evangelistar - Bruchsal 1
Speyerer Evangelistar. Handschrift auf Pergament. Speyer (?), Trier (?), um 1220
Badische Landesbibliothek, Handschrift Bruchsal 1. Blatt 13r



Aby Warburg. Mnemosyne Bilderatlas


Anlässlich des 150. Geburtstags von Aby Warburg zeigt das ZKM eine vollständige Rekonstruktion seines Bilderatlas in Originalgröße.

Der Kulturwissenschaftler Warburg (1866 - 1929) entwickelte dieses umfassende und ungewöhnliche Instrument in seinen letzten Lebensjahren. Präsentiert werden alle 63 Bildertafeln, erstmals verbunden mit einem Kommentar zu jeder Tafel, der die Erkenntnisse aus Warburgs Schriften mit einer detaillierten Analyse seiner Bildsprache zusammenführt. Zusätzlich wird eine künstlerische Aktualisierung des Instruments "Bildtafel" zu sehen sein: 12 Tafeln, die von KünstlerInnen eigens für die Ausstellung erstellt werden, u. a. von Olaf Metzel, Andy Hope 1930, Linda Yasmine Fregni Nagler und Peter Weibel.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Aby Moritz Warburg: Sandro Botticellis "Geburt der Venus" und "Frühling" : eine Untersuchung über die Vorstellungen von der Antike in der italienischen Frührenaissance. - Hamburg [u.a.] : Voss, 1893. - Zugleich: Strassburg, Universität, Dissertation, 1892. Badische Landesbibliothek, Signatur 52 B 729
    • Aby Moritz Warburg: Heidnisch-antike Weissagung in Wort und Bild zu Luthers Zeiten. - Heidelberg : Winter, 1920 (Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse / Stiftung Heinrich Lanz; 1919,26). Badische Landesbibliothek, Signatur OZA 51 ,1919,17/27




Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst


Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz mit der Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift Trier und das Museum am Dom Trier widmen sich 2016 mit einer großen Sonderausstellung dem römischen Kaiser Nero, der wie kaum ein anderer bis heute polarisiert.

Die drei Museen zeigen die unterschiedlichen Facetten des Herrschers, der zu den bekanntesten römischen Imperatoren gehört: Das Rheinische Landesmuseum Trier präsentiert "Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann", das Museum am Dom Trier "Nero und die Christen", das Stadtmuseum Simeonstift "Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst". Ein Kombiticket verbindet die drei Ausstellungsstandorte, die fußläufig voneinander entfernt sind.

Als Standort für kulturhistorische und archäologische Ausstellungen zur Antike ist Trier als römische Gründung, älteste Stadt Deutschlands und spätantike Kaiserresidenz prädestiniert.

  • Leihgabe aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Faksimileband von Guillaume de Loris' "Rosenroman für François I.", Graz: Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 1993. Badische Landesbibliothek, Signatur 94 B 75012,1

Faksimileband von Guillaume de Loris' "Rosenroman für François I.", Graz: Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 1993.
Badische Landesbibliothek, Signatur 94 B 75012,1
Faksimileband von Guillaume de Loris' 'Rosenroman für François I.', Graz: Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 1993



Kunst & Glaube. Ottheinrichs Prachtbibel und die Schlosskapelle Neuburg


Zwei Kunstwerke fürstlichen Auftrags stehen im Zentrum der Ausstellung: die reich bebilderte Prachthandschrift der Ottheinrich-Bibel, ein epochenübergreifendes Werk von Weltrang, und der monumentale Bibelzyklus der Schlosskapelle, ein herausragendes Denkmal der Reformation in Deutschland.

150 internationale Leihgaben von Spitzenwerken der Buchkunst, Tafelmalerei, Skulptur und Goldschmiedekunst bereichern die kostbare Schau. Sie spannt einen Bogen von dem ersten illustrierten Neuen Testament in deutscher Sprache zum ältesten für den protestantischen Ritus ausgestatteten Kirchenraum in Deutschland.

Am authentischen Schauplatz, dem prächtigen Schloss Neuburg, in Szene gesetzt, lässt sich ein Jahr vor dem Jubiläum "500 Jahre Reformation" erleben, mit welchem Glanz Bild und Bibel die Auseinandersetzung um den rechten Glauben an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit prägten.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • 2 Einzelblätter aus dem Stundenbuch der Markgräfin Susanna von Brandenburg. Handschrift auf Papier. Aus dem Besitze der Markgräfin Kunigunde von Baden, geb. 1524. Badische Landesbibliothek, Handschrift Durlach 2
      Digitalisate: Blatt 42r und Blatt 183r


Stundenbuch der Markgräfin Susanna von Brandenburg. Handschrift auf Papier. Aus dem Besitze der Markgräfin Kunigunde von Baden, geb. 1524. Badische Landesbibliothek, Handschrift Durlach 2
Stundenbuch der Markgräfin Susanna von Brandenburg. Handschrift auf Papier. Aus dem Besitze der Markgräfin Kunigunde von Baden, geb. 1524.
Badische Landesbibliothek, Handschrift Durlach 2. Blatt 183r



Salonfähig - Frauen in der Heine-Zeit

  • Ausstellung des Jenisch Hauses in Kooperation mit dem Heinrich Heine Institut Düsseldorf und dem Verein Heine Haus in Hamburg vom 24. April - 23. Oktober 2016
  • Informationen im Internet: Salonfähig - Frauen in der Heine-Zeit

Heinrich Heine gilt als einer der bedeutendsten deutschen Lyriker des 19. Jahrhunderts, als scharfzüngiger Ironiker und als Wegbereiter der literarischen Moderne. Mit der eleganten Leichtigkeit seiner Poesie und seinen polemischen Sottisen gegen den Geist seiner Zeit errang er bereits zu Lebzeiten eine hohe Popularität - auch unter zahlreichen hochgebildeten Salon-Frauen und Schriftstellerinnen, mit denen er einen regen Austausch pflegte.

In der Ausstellung Salonfähig - Frauen in der Heine-Zeit, die in Kooperation mit dem Heinrich Heine Institut Düsseldorf und dem Verein Heine Haus in Hamburg entstanden ist, werden einige dieser namhaften Frauen des 19. Jahrhunderts und ihre vielfältigen Beziehungen zum Dichter und Schriftsteller Heinrich Heine vorgestellt.

Unter ihnen finden sich neben Heines Mutter Betty, die für seinen literarischen Werdegang eine wichtige Rolle spielte, und Elise Krinitz, Heines letzte große Liebe, so unterschiedliche Persönlichkeiten wie die Salonnière und Schriftstellerin Rahel Varnhagen von Ense, die Schriftstellerinnen George Sand und Madame de Staël, Fanny Lewald, Therese von Bacheracht, Ida Gräfin Hahn-Hahn und Heines royale Verehrerin Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sisi), zu der das Museum in Possenhofen exquisite Leihgaben zur Verfügung gestellt hat.



Barcarole Venetienne de Pantaleoni : avec accompagnement de piano / par F. Liszt. - Hambourg : Schuberth, ca. 1842
Badische Landesbibliothek, Musiksammlung, Don Mus. Dr. 1889

Das Werk ist der Schriftstellerin Therese von Bacheracht, geb. von Struve, (geb. 1804 in Stuttgart, gest. 1852 auf Java/Indondesien) gewidmet. Ihr Vetter Gustav Struve wurde als Revolutionär während der Märzrevolution 1848/49 bekannt.
Barcarole Venetienne de Pantaleoni : avec accompagnement de piano




Franziskus von Assisi

  • Ausstellung im Museum Catharijneconvent in Utrecht vom 5. März bis 5. Juni 2016
  • Informationen im Internet: Franciscus

Franziskus von Assisi zählt zu den größten Heiligen der katholischen Kirche und den bedeutendsten Gestalten des Mittelalters. Im Jahr 1182 wurde er als Sohn eines reichen Tuchhändlers in der mittelitalienischen Stadt Assisi geboren. Er gründete den Bettelorden der Minderen Brüder. In deren Ordensregeln war festgelegt, dass die Mönche - im Gegensatz zu den bestehenden Orden - keinerlei Besitz haben durften und von einfacher Arbeit leben sollten. Alle später entstandenen franziskanischen Orden orientierten sich an dieser Ordensregel.

Von der katholischen Kirche wurde Franziskus schon zwei Jahre nach seinem Tode im Jahr 1226 heiliggesprochen. Franziskus von Assisi gilt als der Schutzpatron der Tiere, weil er wegen seiner Tierpredigten bekannt und volkstümlich wurde.


Bruchstücke von Hand- u. Druckschriften. Handschrift auf Pergament und Papier. Abbildung des Heiligen Franziskus, fol. 18r
Badische Landesbibliothek, Karlsruhe 410



7 Wunder von Breslau und Niederschlesien

  • Ausstellung im Osrodek "Pamiec i Przyszlosc" (Zentrum "Erinnerung und Zukunft") in Breslau vom 3. Februar bis 20. Mai 2016
  • Informationen im Internet: 7 Wonders of Wroclaw and Lower Silesia

Breslau (polnisch Wroclaw), im Südwesten von Polen gelegen, ist mit über 630.000 Einwohnern nach Warschau, Krakau und Lódz die viertgrößte Stadt des Landes und Hauptstadt der Woiwodschaft Niederschlesien. In Breslau werden zahlreiche Kulturschätze von der Romantik bis zum Jugendstil aufbewahrt, und im Jahr 2016 ist die Stadt zur Kulturhauptstadt Europas auserwählt worden. Mit einer Mischung aus Literatur, Architektur, Musik, Oper, Kunst und Theater stellt sich Breslau der Kulturwelt vor.

Im Zentrum "Erinnerung und Zukunft" in Breslau wird in diesem Zusammenhang die Schlesienkarte von Martin Helwig aus dem Jahr 1561 ausgestellt. Martin Helwig wurde im Jahr 1516 in Neisse geboren. Helwig war Humanist und Anhänger von Martin Luther. Seit 1544 war er in Schweidnitz als Lehrer tätig. Aus Glaubensgründen wechselte er 1552 an die Breslauer Lateinschule Maria-Magdalena, die er von 1560 bis zu seinem Tode im Jahr 1574 auch als Rektor erfolgreich leitete. Helwigs Karte steht im Zusammenhang mit der damals wachsenden Anzahl von Regionalkarten deutscher Länder. Sie stehen in Folge von anderen Karten wie beispielsweise Hartmann Schedels Weltchronik 1493, Peter Apians Kosmographie 1524, Johannes Honters Kosmographie 1530 oder Sebastian Münsters Kosmographie 1544 und bekunden das Interesse der Humanisten an der Geographie.

Helwig benötigte für seine messtechnischen Beobachtungen und Berechnungen drei Jahre. In seiner Kartenwidmung erklärt er die zeitraubende Mühe, die großen Unkosten und die mangelnde Unterstützung, die sein kartographisches Unternehmen belasteten. Ohne die finanzkräftige Förderung des Breslauer Stadtkämmerers Nikolaus Rehdiger, dem er seine Karte widemt, hätte er sie nicht beenden können. Die Familie Rehdiger gehörte zu den angesehensten und politisch einflußreichsten Patriziergeschlechtern der Stadt Breslau.


Schlesien-Karte des Martin Helwig, Neisse 1561. Karte auf Pergament. Kolorierter Holzschnitt. Maße 81,6 x 66,9 cm. Maßstab etwa 1:530 000. Norden unten.
Badische Landesbibliothek, Gg1



Straßburg 1200-1230. Die gotische Revolution


Als Umschlagplatz profitierte Straßburg im ausgehenden 12. und beginnenden 13. Jh. in hohem Maß vom blühenden Handel. Die Stadt wuchs stetig und erhielt eine neue Stadtmauer. Allerdings wurde sie in Auseinandersetzungen um die Macht im Reich hineingezogen. Mit der Bildung eines bürgerlichen Rats als Gegengewicht zur Macht der Bischöfe veränderte sich die Stadt auch in politischer Hinsicht. Ihr Aufstieg zu einem regionalen Machtzentrum wurde von einem künstlerischen Wandel begleitet, der die neuen Strömungen schnell aufgriff. Beim Bau des Südquerhauses des Straßburger Münsters setzte sich der gotische Stil erstmals im deutschsprachigen Raum durch.

Die Ausstellung vereint weit verstreute Werke, die diese künstlerische Revolution veranschaulichen, und von denen viele ebenso bedeutend wie unbekannt sind. Den Besuchern, allen voran den Straßburgern selbst, vermittelt sie eine völlig neue Sicht auf diese Zeit. Der Katalog liefert die erste Gesamtdarstellung der Straßburger Kunst am Beginn des 13. Jahrhunderts.

Die Ausstellung wird anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung der Fundamente des Straßburger Münsters organisiert (millénaire des fondations de la cathédrale de Stasbourg 1015-2015).

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:

Psalterium. Cod. St. Peter perg. 6a   Festevangelistar. Cod. St. Peter perg. 7
links: Psalterium, Blatt 37r. Badische Landesbibliothek, Cod. St. Peter perg. 6a
rechts: Festevangelistar, Blatt 1v. Badische Landesbibliothek, Cod. St. Peter perg. 7



175 Jahre Naturwissenschaftlicher Verein Karlsruhe e.V.


Im Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V. kommen seit über 150 Jahren Naturforscher, Freunde der Naturkunde und die interessierte Öffentlichkeit zusammen. Der Naturwissenschaftliche Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Erforschung und den Schutz der Natur zu unterstützen. Er fördert den Gedankenaustausch zwischen Menschen, die sich beruflich oder in ihrer Freizeit mit Naturwissenschaften befassen. Durch seine Arbeit will der Verein in der Öffentlichkeit die Kenntnis von Naturzusammenhängen und -phänomenen vertiefen.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Die Versteinerungen des rheinischen Schichtensystems in Nassau : mit e. kurzgefassten Geognosie dieses Gebietes und mit steter Berücksichtigung analoger Schichten anderer Länder / von Guido Sandberger und Fridolin Sandberger. - Wiesbaden : Kreidel & Niedner.
      Band 1: Text: mit vielen eingedruckten Holzschnitten, einer lithographirten Suturentafel und einer geognostischen Uebersichtskarte in Farbendruck. - Wiesbaden : Kreidel & Niedner, 1856.
      Signatur 98B 77283,RH,TEXT
      Band 2: Atlas. Wiesbaden : Kreidel & Niedner, 1850-55.
      Signatur 98B 77283,ATL RH
    • Betrachtungen über die Erscheinung der Verjüngung in der Natur : insbesondere in der Lebens- und Bildungsgeschichte der Pflanze / von Alexander Braun. - Freiburg i. Br. : Poppen, 1849/50 [erschienen] 1850. Schriftenreihe: Programm zur Feier des Geburtsfestes Seiner Königlichen Hoheit unseres Durchlauchtigsten Grossherzogs Leopold, den 29. August 1849. Im Namen der Albert-Ludwigs-Universität der dermalige Prorector Alexander Braun ; 1849.
      Signatur 98 B 77274 RH
    • Gefahrenbuch des Bergsteigers und Skiläufers : Katechismus für Bergfreunde in Sommer und Winter / von W. Paulcke. - Berlin : Union Dt. Verlagsges., 1942.
      Signatur 42 A 291
    • Lawinengefahr : ihre Entstehung und Vermeidung; eine Darlegung für Bergsteiger und Skiläufer mit 1 Kartenentwurf und 6 halbschematigen Abbildungen / von W. Paulcke. - München : Lindauersche Univ.-Buchhandlung (Schöpping), 1926.
      Signatur 44 A 252
    • Mein Lawinenlaboratorium / von W. Paulcke. - Sonderdruck. [s.l.], [ca. 1932].
      Signatur 56 A 1136

Die Versteinerungen des rheinischen Schichtensystems in Nassau
Die Versteinerungen des rheinischen Schichtensystems in Nassau : mit e. kurzgefassten Geognosie dieses Gebietes und mit steter Berücksichtigung analoger Schichten anderer Länder / von Guido Sandberger und Fridolin Sandberger. - Wiesbaden : Kreidel & Niedner.
Band 1: Text. Badische Landesbibliothek, Signatur 98B 77283,RH,TEXT

Betrachtungen über die Erscheinung der Verjüngung in der Natur   Betrachtungen über die Erscheinung der Verjüngung in der Natur
Betrachtungen über die Erscheinung der Verjüngung in der Natur : insbesondere in der Lebens- und Bildungsgeschichte der Pflanze / von Alexander Braun. - Freiburg i. Br. : Poppen, 1849/50 [erschienen] 1850. Badische Landesbibliothek, Signatur 98 B 77274 RH



"... und ich auch gerne etwas zur Belehrung anderer beytrage." Über das Leben des Wasserbauingeneurs und Gelehrten Johann Gottfried Tulla


Tullas Name ist über die Grenzen Badens hinaus fest verbunden mit der Begradigung des Rheins. Die Menschen seiner Zeit kannten ihn jedoch eher als Erbauer von Straßen und Brücken im Großherzogtum Baden.

Die Ausbildung führte Tulla an die Bergakademie in Sachsen, an der drei Jahre zuvor Alexander von Humboldt studiert hatte. Während er sich in Paris aufhielt, um Kurse an der Ecole Polytechnique zu besuchen, wurde Frankreich neu vermessen und über die Einführungen des Meters diskutiert.

Als einer der Wegbereiter der Karlsruher Universität verkehrte Tulla im Umfeld von Weinbrenner, Drais und Jung-Stilling und schätze vor allem Johan Peter Hebel, der unweit von ihm wohnte und Direktor des Lyzeums und Prälat der evangelischen Landeskirche war.

Die Ausstellung möchte Tulla über seine Leistungen als Wasser- und Straßenbauer hinaus als einen Visionär würdigen, der Kontakte zu Gelehrten seiner Zeit unterhielt und sich um die Verbreitung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse bemühte.

  • Leihgaben aus der Badischen Landesbibliothek zur Ausstellung:
    • Ueber allgemeines Maas und Gewicht : aus den Forderungen der Natur, des Handels, der Polizey und der gegenwärtig noch üblichen Maase und Gewichte abgeleitet; mit Vorschlägen zu mittleren Maasen und Gewichten ...; in zwey Theilen / von Miachael Friedrich Wild. - Band 1. - Freyburg : Rosset, 1809. Badische Landesbibliothek, 43 A 4569,1
    • Karl Christian Langsdorf: Erläuterungen der kästnerischen Analysis endlicher Größen. - Mannheim : Schwan, 1776. Badische Landesbibliothek, 44 A 769
    • Johann Gottfried Tulla: Das Schiksal des altreichsfürstlichen Hauses Baden aus dem Gesichtspunct des Christenthums. - Carlsruhe : Lotter, 1772. Badische Landesbibliothek, O65 A 395
    • Der Rheinländische Hausfreund : oder neuer Kalender auf d. Jahr ... mit lehrreichen Nachrichten u. lustigen Erzählungen. - 1812. Badische Landesbibliothek, OZA 718,RH,1812

Karl Christian Langsdorf:
Erläuterungen der kästnerischen Analysis endlicher Größen
Karl Christian Langsdorf: Erläuterungen der kästnerischen Analysis endlicher Größen.- Mannheim : Schwan, 1776. Badische Landesbibliothek, 44 A 769



Adresse
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Telefonnummern und E-Mail-Adressen


Öffnungszeiten
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr,
Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wissenstor:
Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr,
Sa, So 10.00 - 22.00 Uhr

Lesesaal Sammlungen:
Mo - Mi, Fr 9.30 - 16.00 Uhr,
Do 9.30 - 18.00 Uhr


Webseiten-Suche
  erweiterte Suche
Valid HTML 4.01! Valid CSS!