Badische Landesbibliothek
   


Kataloge der ehemals Donaueschinger Handschriften

Im Frühjahr 1993 wurde die Handschriftensammlung der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek vom Land Baden-Württemberg erworben. Die ca. 1225 Handschriften (ca. 1370 Bände bzw. Faszikel) wurden auf die Badische und die Württembergische Landesbibliothek aufgeteilt (siehe Die neuen Standorte der ehemals Donaueschinger Handschriftensammlung).

Zu den Handschriften liegen verschiedene Beschreibungen vor.


1. Katalog von Karl August Barack (1865)

Die ehemals Donaueschinger Handschriften sind beschrieben im Katalog "Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen" von Karl August Barack aus dem Jahr 1865. Ergänzt wird dieser Katalog durch einen Nachtrag (ca. 1964) und ein Register zum Nachtrag (ca. 1965).

Karl August Barack (1827-1900),
Germanist und Bibliothekar

Karl August Barack war 1860-1871 Fürstlich-Fürstenbergischer Hofbibliothekar in Donaueschingen, wo er den Katalog "Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen", Tübingen 1865, herausgab
1871 wurde er erster Direktor der Kaiserlichen Universitäts- und Landesbibliothek Straßburg.
[1]
Karl August Barack

  • Hauptband: Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen (1865)
    Der Katalog ist in den Digitalen Sammlungen der Badischen Landesbibliothek enthalten: Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen.
    Es existiert auch ein Nachdruck dieses Kataloges aus dem Jahr 1974.
    Barack, Karl August: Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen. - Nachdr. d. Ausg. Tübingen 1865.. - Hildesheim : Olms, 1974. - XII, 666 S.; (dt.). - ISBN 3-487-05242-3

  • Nachtrag zu Baracks Katalog - Abschrift (ca. 1964)
    Der Text ist als PDF-Dokument vorhanden: Nachtrag des Handschriftenkataloges
    Im Nachtrag kann man erkennen, wie die dazugekommenen Codices und Fragmente in die Systematik eingegliedert wurden und wie dadurch zugleich die Signatur entstanden ist: großer Buchstabe, römische Ziffer, fortlaufende Nummer.

  • Register zu den Nachträgen zu Baracks Katalog (ca. 1965)
Kataloge im Internet:

2. Katalog von Joseph Viktor von Scheffel (1859)

Joseph Viktor von Scheffel (1826-1886) war von Dezember 1857 bis April 1859 als Bibliothekar in der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek tätig. Scheffels Donaueschinger Zeit war also lediglich eine kurze Episode im Leben des Dichters, die vom Konflikt zwischen bibliothekarischen Pflichten und schriftstellerischer Aufgabe geprägt war. Sein großzügiger Dienstherr, Fürst Karl Egon III. (1820-1892), gestattete ihm im Juni 1858, nur noch halbtags für die Bibliothek arbeiten zu müssen.

Scheffel veröffentlichte 1859 einen schmalen Auswahlkatalog: Die Handschriften altdeutscher Dichtungen der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, geordnet und beschrieben von J. Vict. Scheffel.

Der Katalog ist in den Digitalen Sammlungen der Badischen Landesbibliothek enthalten: Die Handschriften altdeutscher Dichtungen der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen.


3. Beschreibungen von Donaueschinger Handschriften im Zusammenhang mit der Digitalisierung

Die Donaueschinger Handschriften werden derzeit neu katalogisiert und digitalisiert. Die Digitalisate mit den dazugehörigen neu erstellten wissenschaftlichen Beschreibungen sind innerhalb der "Digitalen Sammlungen" nachgewiesen unter Handschriften - Provenienz Donaueschingen.

Ein erstes Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, in dem die literarischen Handschriften des A-Segments nach den Richtlinien der DFG tiefenerschlossen wurden, konnte 2013 erfolgreich abgeschlossen werden. In einer zweiten Projektphase werden seit dem 1. Januar 2015 am Handschriftenzentrum Leipzig nun die Handschriften der theologischen Prosa wissenschaftlich aufgearbeitet. Innerhalb einer Laufzeit von 4 Jahren und 3 Monaten werden insgesamt 72 Signaturen (62 Codices und 10 Fragmente) erschlossen.

Die im Projekt entstehenden Handschriftenbeschreibungen und Erschließungsdaten werden kontinuierlich über das zentrale deutsche Handschriftenportal Manuscripta Mediaevalia publiziert.

DFG-Projekte zur Erschließung der Handschriften:


Literatur:
[1]
Miller, Max: Lebensbilder aus Schwaben und Franken / im Auftr. der Kommission für Geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg ... hrsg. von Gerhard Taddey. - Stuttgart : Kohlhammer ISSN 0521-9868. - Band VIII, S. 294 ff.
[2]
"Unberechenbare Zinsen" : bewahrtes Kulturerbe ; Katalog zur Ausstellung der vom Land Baden-Württemberg erworbenen Handschriften der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek ; [Württ. Landesbibliothek, 28.10. - 18.12.1993 ...] / Württembergische Landesbibliothek Stuttgart ; Badische Landesbibliothek Karlsruhe. Hrsg. von Felix Heinzer. Mit Beitr. von Hans-Peter Geh .... - Stuttgart : Württembergische Landesbibliothek, 1993. - XI, 160 S. : zahlr. Ill.; (dt.) ISBN 3-88282-036-5


Adresse
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Telefonnummern und E-Mail-Adressen


Öffnungszeiten
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr,
Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wissenstor:
Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr,
Sa, So 10.00 - 22.00 Uhr

Lesesaal Sammlungen:
Mo - Mi, Fr 9.30 - 16.00 Uhr,
Do 9.30 - 18.00 Uhr


Webseiten-Suche
  erweiterte Suche
Valid HTML 4.01! Valid CSS!