Zeitungsdigitalisierung an der BLB – erste Ausgabe der BNN verfügbar

Jana Madlen Schütte und Ludger Syré 1.3.2021 11.00 Uhr

Zu Beginn des ersten Lokalteils der Badischen Neuesten Nachrichten vom 1. März 1946 findet sich die Aussage, dass auf den folgenden Seiten das für „Karlsruhe und seine Umgebung bedeutsame politische und wirtschaftliche Ereignis diskutiert“ und ein Fokus auf den „Karlsruher Begebenheiten“ liegen werde. Zeitungen sind nicht nur eine spannende Quelle für die Zeitgeschichte und verschiedene Fragestellungen von der Politik über die Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte bis hin zur Alltagsgeschichte, sondern auch für die Landes- und Regionalgeschichte. Die Badische Landesbibliothek hat deshalb eine Reihe badischer Presseerzeugnisse aus den vergangenen drei Jahrhunderten digitalisiert. Die Titel erstrecken sich von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis 1950. Es handelt sich um Tages- und Wochenzeitungen aus der Region, die das politische Meinungsspektrum der Zeit abbilden.

Die ersten Ausgaben der BNN bis zum Jahr 1950 sind auch darunter. Diese Bände finden Sie hier. Dazu wurde schon 2018 im Hinblick auf das diesjährige Jubiläum ein entsprechender Vertrag zwischen BLB und BNN geschlossen, da die Originalbände im Archiv der BNN nicht erhalten sind. Die Badische Landesbibliothek besitzt das einzige noch verfügbare Papierexemplar der Hauptausgabe und verwahrt und verzeichnet in ihrer Funktion als Pflichtexemplarbibliothek die BNN von 1946 an bis heute und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. An diesem Beispiel zeigt sich, wie wichtig es ist, dass Landesbibliotheken den Auftrag haben, alle in ihrem Zuständigkeitsgebiet erscheinenden Publikationen zu sammeln und dauerhaft aufzubewahren.

Badische Presse nach dem Zweiten Weltkrieg

Um nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland wieder eine Presse entstehen zu lassen, suchten die Alliierten überall nach politisch unbelasteten Personen, die geeignet schienen, an der geistigen und politischen Neuausrichtung und am demokratischen Aufbau des Landes mitzuwirken. Sie stießen beispielsweise auf Theodor Heuss. Schon recht früh, im September 1945, übergab ihm die amerikanische Militärregierung in Württemberg-Baden die Lizenz für eine der ersten deutschen Nachkriegszeitungen, die Heidelberger Rhein-Neckar-Zeitung. 

In Karlsruhe hatte es vor dem Krieg mehrere Tageszeitungen gegeben, darunter die Badische Presse, die Karlsruher Zeitung, der Badische Beobachter, die Badische Landeszeitung, das Karlsruher Tagblatt und der Volksfreund. Sie alle sind heute in den Digitalen Sammlungen der Badischen Landesbibliothek verfügbar.

Heute vor 75 Jahren erschien die erste Ausgabe der BNN

1946 entstand mit den Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) eine ganz neue Zeitung. Sie wurde von dem Journalisten und Politiker Wilhelm Baur (CDU) und dem Journalisten Walter Schwerdtfeger, der 1936 vom Volksgerichtshof wegen angeblichen Landesverrats zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt worden war, gegründet; sie erhielt ihre Lizenz durch die amerikanische Besatzungsmacht. 

Die erste Ausgabe der BNN erschien am 1. März 1946, einem Freitag, kostete im Einzelverkauf 20 Pfennig und zählte acht Seiten. Anfangs gab es zwei Ausgaben pro Woche, ab April schon drei. 1948 kamen zwei weitere Wochentage hinzu, bis schließlich ab Oktober 1950 an allen sechs Werktagen eine Ausgabe gedruckt wurde. Schon gleich mit der Karlsruher Erstausgabe wurden Nebenausgaben für Pforzheim und Bruchsal herausgegeben, später kamen weitere hinzu.

Auf der zweiten Seite der ersten Ausgabe erläuterten Schwerdtfeger und Baur ihre Absichten. Sie stellten ihrer Zeitung die Aufgabe, den Aufbau der Demokratie in Deutschland zu unterstützen und die noch vorhandenen „nazistischen, faschistischen, militaristischen und nationalistischen Giftstoffe“ auszumerzen. Das Prinzip ihrer Zeitung sollte sein, „unparteiisch jede der Parteien, alle aufbauenden politischen und religiösen Kräfte zu Worte kommen zu lassen.“ Das schloss auch die Leser mit ein.

Anfänglich erschienen neben der BNN in Karlsruhe weitere Zeitungen. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte konnte sich die BNN eine Monopolstellung sichern; alle Versuche, eine weitere lokale Tageszeitung zu gründen, scheiterten nämlich.

…. insgesamt 1,8 Millionen Zeitungsseiten online

Insgesamt sind derzeit ca. 1,8 Millionen Zeitungsseiten in den Digitalen Sammlungen der Badischen Landesbibliothek online verfügbar. Die Anzahl wächst stetig. Berücksichtigung finden bei der Digitalisierung alle Neben-, Tages- und Sonderausgaben sowie die unterschiedlichen Zeitungsbeilagen.

Als zentrale Suchfunktion wird in den Digitalen Sammlungen eine Kalendersuche nach Jahren, Monaten und Tagen angeboten. Alle Zeitungsausgaben sind bereits mit OCR-Texterkennung im Volltext recherchierbar gemacht.

Außerdem werden zusammengehörige Zeitungen mit ihren Vorgängern, Nachfolgern und Beilagen sukzessive zu sog. Zeitungsunternehmen zusammengefasst. Am Beispiel des Badischen Beobachters lässt sich dies gut nachvollziehen. Zusätzlich werden zur Einordnung der Zeitung knappe Informationen zur Geschichte, Entwicklung, Verbreitung und politischen Ausrichtung des Blattes gegeben.

Nicht unterstützter Web-Browser!

Ihr verwendeter Web-Browser ist veraltet und kann daher einige der modernen Funktionen der Webseite www.blb-karlsruhe.de nicht unterstützen.
Um diese Webseite nutzen zu können und sich sicher im Internet zu bewegen, verwenden Sie bitte einen der folgenden Web-Browser:

Mozilla inc., Firefox
Google inc., Chrome
Google inc., Chromium